Bochum mit neuem Lastenradlieferservice

In Dortmund wird der Stillstand beim Einsatz von Lastenräder im Wirtschaftsverkehr offiziell von der Wirtschaftsförderung begleitet. Bochum, die Stadt, die in den letzten Jahren auch schon mal eine Hauptstraße in einem Stadtteilzentren für Radfahrer*innen sperrte, ist dort nun auch ohne Wirtschaftsförderung weiter. VeloCarrier Bochum liefert seit einem Monat mit dem Fahrrad im ganzen Stadtgebiet aus.

(Foto: veloCARRIER Bochum)
(Foto: veloCARRIER Bochum)

Hinter dem Angebot steckt der Bochumer Händler  Markus Grosche. Er setzt seit Anfang September erst einmal fünf Räder ein. Damit übernimmt er z. B. die Auslieferung für den Fachhändlerverbund  Bochumer Originale  am selben Tag des Einkaufs.  Bis zu 150 kg können die dreirädrigen E-Lastenräder in ihre 1,35 hohen und 80 Zentimeter breiten, vor Wind und Wetter geschützten Aufbauten transportieren. Das entspricht etwa zwei großen Waschmaschinen. Für 4,99 € je Paket können auch Privatpersonen das Angebot nutzen. Die Räder kommen von der Bochumer Firma JeWo, sodass die regionale Wertschöpfung auch schon beim Rad in der Region bleibt.

Norbert Paul

Der Verkehrsjournalist schreibt u. a. seit 2008 für Mobilogisch (ehemals Informationsdienst Verkehr). Von 2013 bis 2015 war er auch für den ADFC-Blog aktiv. Bei VeloCityRuhr schreibt er über Verkehrspolitik -planung, -recht und -forschung. Er ist berufenes Mitglied im Nahmobiliätsbeirat der Stadt Dortmund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.