Rechtsverstöße gelten in Dortmund als erfinderisch

Wie würdest du ein Fotos eines SUV bebildern, der mitten im Kreuzungsbereich parkt? Wenn du

Hier dürfte eigentlich nicht geparkt werden. Aber die (Parkplatz-) Not macht ja bekanntlich erfinderisch.

schreibst, wirst du bei den Ruhr Nachrichten sicherlich mit offenen Armen empfangen.

(Screenshot ruhrnachrichten.de)

Mit ein bisschen Problembewusstsein, könnte man nicht auf so eine Bildunterschrift kommen, aber was erwartet man von einer Zeitung, die den Falschparkern immer viel Raum gibt.

Norbert Paul

Der Verkehrsjournalist schreibt u. a. seit 2008 für Mobilogisch (ehemals Informationsdienst Verkehr). Von 2013 bis 2015 war er auch für den ADFC-Blog aktiv. Bei VeloCityRuhr schreibt er als Kooperationspartner von VeloCityRuhr über Verkehrspolitik -planung, -recht und -forschung. Er ist berufenes Mitglied im Nahmobiliätsbeirat der Stadt Dortmund. Er ist per PGP-Schlüssel erreichbar (Testphase) über die E-Mail-Adresse norbert.paul@velocityruhr.net

Ein Gedanke zu „Rechtsverstöße gelten in Dortmund als erfinderisch

  • 29.04.2018 um 5:36
    Permalink

    Wenn ich mal beim Überfall auf einer Bank erwischt werde….
    „Hier dürfte man eigentlich nicht Klauen, aber Geldnot macht ja bekanntlich erfinderisch.“

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.