Dortmunder Fahrradbarometer errichtet

Vor keinem Jahr habe ich von meiner Anregung berichtet, ein Fahrradbarometer an der Schnettkerbrücke aufzustellen. Eigentlich sollte das Fahrradbarometer bis zum Jahresende 2017 in Betrieb genommen werden, wie wir berichtet haben. Jetzt hat es doch fast zwei Monate Bauzeit gedauert, bis es errichtet ist. Am Samstag habe ich es erstmalig gesehen.

(Foto: Norbert Paul)

Optisch finde ich das Fahrradbarometer gelungen und hoffe, dass die Dortmunder ihre Aggressionen nicht gleich daran auslassen. Wann es in Betrieb geht, weiß ich nicht, schön wäre natürlich der 1. 1. gewesen.

Norbert Paul

Der Verkehrsjournalist schreibt u. a. seit 2008 für Mobilogisch (ehemals Informationsdienst Verkehr). Von 2013 bis 2015 war er auch für den ADFC-Blog aktiv. Bei VeloCityRuhr schreibt er als Kooperationspartner von VeloCityRuhr über Verkehrspolitik -planung, -recht und -forschung. Er ist berufenes Mitglied im Nahmobiliätsbeirat der Stadt Dortmund. Er ist per PGP-Schlüssel erreichbar (Testphase) über die E-Mail-Adresse norbert.paul@velocityruhr.net

6 Gedanken zu „Dortmunder Fahrradbarometer errichtet

  • 23.01.2018 um 21:34
    Permalink

    Schaut gut aus.
    Bin mal gespannt, wann das gute Stück in Betrieb genommen wird.
    Mal sehen, ggf lege ich meinen Arbeitsweg dann um damit ich meinen Teil zur Zählung beitragen kann.
    Gerade geschaut, ein Umweg wäre es nicht wirklich.

    Antwort
  • 24.01.2018 um 13:25
    Permalink

    Seit heute ist die Anzeige in Betrieb, bis 10 Uhr standen knapp 300 Radfahrer auf der Anzeige. Die Säule zur Zahl der Radfahrer im Jahr suggeriert natürlich, dass seit Jahresbeginn noch fast niemand dort lang gefahren ist.

    Ist damit eigentlich der unter http://velocityruhr.net/blog/2017/10/10/rs1-kreuz-banane/ beschriebene Verwaltungsvorschlag zu einer neuen Fahrrad-Brücke über die A40 schon wieder kassiert? Immerhin hat man die Zählstelle jetzt neu an einer Stelle platziert, die mit der besagten Brücke vom RS1 abgeschnitten würde.

    Antwort
    • 24.01.2018 um 13:40
      Permalink

      Danke für den Hinweis. Ich hätte ja gedacht, dass man die im Rahmen eines Pressetermins einweiht und dem anregenden Bürger die Eins gegönnt hätte.

      Das mit der Brücke wird noch Jahre dauern, bis die kommt. Bisher habe ich noch nichts von einer Entscheidung darüber gehört. Bis dahin halte ich das für den besten Standort.

      Antwort
  • 24.01.2018 um 13:57
    Permalink

    Dann werde ich wohl heute auf dem Rückweg mal da lang fahren und schauen wie der Weg ist.
    Danke für den Hinweis.
    Und ja Norbert, hätte dann auch damit gerechnet, dass man Dir bescheid gibt. Da wollten wohl andere aufs Pressefoto.

    Antwort
  • 24.01.2018 um 19:33
    Permalink

    Ich nochmal.
    Melde erfolgreich um 16.45 Uhr Nummer 626 gewesen zu sein.
    Der Heimweg über die Brücke und dann die Dorstfelder Allee bis kurz vor Mengede ist recht angenehm zu fahren.
    Also kommen ab jetzt täglich wenigstens zwei Zähler von mir dazu.

    Antwort
    • 24.01.2018 um 22:06
      Permalink

      *daumen hoch*

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.