AGFS-Kongress und Fahrradabstellen

Wie schon angedeutet, waren mehrere VeloCityRuhr-Vertreter beim Kongress der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW in Essen.

(Foto: Norbert Paul)

Natürlich nutzen wir den Kongress auch zu knallharten Recherchen und Hintergrundgespräche auf der Fahrradmesse.

(Foto: Norbert Paul)

So fanden wird ein Lastenrad, mit dem die Verbraucherzentrale für Lastenräder wird und es allem Anschein nach kaum oder gar nicht selber nutzt. Eine wenig überzeugende Werbung.

(Foto: Norbert Paul)

Kommen wir aber nun zu dem Thema, was ich noch unbedingt loswerden muss, ;-) Hätte das Schild nicht parallel zur Fahrtrichtung gestanden, wäre ich angesichts der Größe des Hinweisschildes begeistert gewesen.

(Foto: Norbert Paul)

Enttäuschend war dann die Größe. Man rechnet bei der Fahrradmesse und dem AGFS-Kongress offensichtlich nicht mit vielen Besucher*innen, die mit dem Rad kommen.

(Foto: Norbert Paul)

Die aufgestellten Ständer fand ich ein wenig rätselhaft, …

(Foto: Norbert Paul)

…, fand dann aber doch eine Lösung, den Rahmen anzuschließen.

(Foto: Norbert Paul)

Norbert Paul

Der Verkehrsjournalist schreibt u. a. seit 2008 für Mobilogisch (ehemals Informationsdienst Verkehr). Von 2013 bis 2015 war er auch für den ADFC-Blog aktiv. Bei VeloCityRuhr schreibt er über Verkehrspolitik -planung, -recht und -forschung. Er ist berufenes Mitglied im Nahmobiliätsbeirat der Stadt Dortmund.

3 Gedanken zu „AGFS-Kongress und Fahrradabstellen

  • 19.03.2017 um 12:06
    Permalink

    Diese Felgenbrecher bzw. Vorderradhalter sind auch nicht totzukriegen. Mit dem anschliessen ist das zwar schon deutlich besser gelöst, aber ein Doppelbügel würde dem ganzen noch deutlich mehr Stabilität verleihen.

    Antwort
  • 19.03.2017 um 12:55
    Permalink

    Diese Ständer finden sich irgendwie immer häufiger. Hier in Hattingen werden diese Modell auch von einem Fahrradgeschäft aufgestellt. Die Rahmenanschließmöglichkeit funktioniert aber nur mit dünnen (und damit recht unsicheren) Schlössern oder aber mit Bügelschlössern ohne Ummantelung. Schon mit einem Schloss mittlerer Dicke funktioniert das nicht mehr – da passt der Schließmechanismus teils schon nicht mehr durch den Bügel. Sehr ärgerlich und unnötig. Mein Mountainbike mit größer Scheibenbremse würde ich auch nicht gerne in diese Ständer stellen, das filigrane Rennrad ebensowenig.

    War der Platz denn wenigstens gut ausgenutzt? Vergangenes Jahr fanden sich erstaunlich wenige Fahrräder auf dem Parkplatz – da war die Ausschilderung aber auch gar nicht vorhanden.

    Antwort
    • 19.03.2017 um 13:04
      Permalink

      Ich war sehr früh da und dann wieder zum Schluss. Zur Auslastung im Tagesverlauf kann ich nichts sagen.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.