Lieber Paketbote!

Damit geht’s legal durch die freigegebene Einbahnstraße und man ist auch noch ziemlich cool unterwegs. NatĂŒrlich testete DHL diese GerĂ€te zunĂ€chst nicht im Heimatland, sondern dort, wo man verstanden hat, wie Radverkehr funktioniert. (Foto: Peter)

Lieber Paketbote,

ich habe ĂŒberhaupt nichts dagegen, dass du die Einbahnstraße in der Richtung befahren willst, die nur fĂŒr den Radverkehr freigegeben ist. Besorg dir doch einfach so ein scharfes Lastenrad, dann darfst du das völlig legal und hast außerdem noch ein wirklich cooles Lieferfahrzeug.

Wenn dich das jetzt nicht ĂŒberzeugt und du doch lieber mit dem Lkw falsch herum in die Einbahnstraße willst – und dann gleich wieder rĂŒckwĂ€rts raus, weil der Gegenverkehr EinwĂ€nde anmeldet: dann achte doch bitte beim RĂŒckwĂ€rtsfahren ein wenig darauf, was hinter dir ist. Ich weiß, mit so einem Lieferwagen sieht man nicht viel. Aber einfach auf Verdacht rĂŒckwĂ€rts fahren geht nicht. Sag nicht ich, sondern die StVO.

Wenn dich das jetzt nicht ĂŒberzeugt und du doch lieber einfach auf Verdacht rĂŒckwĂ€rts fahren möchtest und dich dann jemand von hinten anbrĂŒllt, dann bleib doch einfach mal stehen. So eine Gabel macht auf Radwegen in RuhrgebietsqualitĂ€t wirklich einiges mit. Die hat das nicht verdient, auch noch von einem Lkw gerammt zu werden.

Wenn dich das jetzt nicht ĂŒberzeugt und du dich doch lieber fĂŒr das Rammen entscheidest. Und du anschließend versuchen möchtest, den Besitzer der geschundenen Gabel davon zu ĂŒberzeugen, dass man das doch auch ohne Polizei regeln kann. Dann ĂŒberleg dir doch bitte genau, welche Argumente gut und welche eher ungeschickt sind. Man kann bei der deutschen Kontrolldichte viele, viele Jahre mit einem Kraftfahrzeug unterwegs sein, ohne auch nur einmal „Ärger mit der Polizei“ zu bekommen. Wenn du nun erzĂ€hlst, dass du allein in der letzten Woche dreimal „Ärger mit der Polizei“ hattest, dann trotzdem falschherum in die Einbahnstraße fĂ€hrst und beim Herausfahren auch noch einen Unfall verursachst, könnten eventuell leise Zweifel daran aufkommen, ob es eine gute Idee ist, wenn du mit dem Lkw durch die Stadt fĂ€hrst.

Willst du nicht vielleicht doch umsatteln?

WĂ€hrend ich noch irritiert auf die Schilder schaute und mich fragte, warum er gerade links abgebogen war, kam er schon rĂŒckwĂ€rts zurĂŒck, um mich heimzusuchen. (Foto: Peter)

Peter

Peter aus Dortmund schreibt mit der Absicht, auch von jenseits der Stadtgrenzen zu berichten. Interessiert sich fĂŒr Infrastruktur und die Frage, wie man des Rad als Verkehrsmittel fĂŒr die große Mehrheit attraktiv machen kann. Ist leider nicht in der Lage, mit Falschparkern auf Radverkehrsanlagen gelassen umzugehen. Per E-Mail erreichbar unter peter-bike, dann folgt das ĂŒbliche Zeichen fĂŒr E-Mails, und dann web.de.

3 Gedanken zu „Lieber Paketbote!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.