Aktueller Stand des Masterplan Mobilität der Stadt Dortmund

(Stadt Dortmund) Der Verwaltungsvorstand hat heute das Zielkonzept des Masterplans Mobilität in Dortmund beraten und es an die politischen Gremien mit abschließender Ratsentscheidung weitergeleitet.

Die in einem breit angelegten Beteiligungsprozess erarbeiteten Zielfelder des Konzeptes umfassen die vielseitige Mobilität in der Stadt Dortmund:

  • Mobilität für alle – Gleichberechtigte Teilhabe
  • Sicherung und Verbesserung der Erreichbarkeit Dortmunds
  • Dortmund als Stadt der kurzen Wege weiterentwickeln
  • Reduzierung negativer Umweltauswirkungen des Verkehrs
  • Förderung des Fußverkehrs, des Radverkehrs sowie des ÖPNVs
  • Erhöhung der Verkehrssicherheit und des Verkehrssicherheitsempfindens
  • Verbesserung des Güter- und Wirtschaftsverkehrs
  • Aufwertung und Attraktivierung von Straßen und Plätzen

Der begleitende Arbeitskreis Masterplan Mobilität 2030, bestehend aus repräsentativen Vertretern der Stadtgesellschaft, hat das Zielkonzept für die zukünftige Mobilität im Abstimmungsprozess erarbeitet. An diesem Prozess beteiligt waren: ADAC, ADFC, Behindertenpolitisches Netzwerk, Beirat Nahmobilität, Beirat der Unteren Naturschutzbehörde, DSW21, Handelsverband, Handwerkskammer, IHK, Integrationsrat, Jugendring, Polizei, Runder Tisch zur Prävention von Kinderunfällen, Seniorenbeirat, VCD, jede Ratsfraktion sowie Fachleute aus Tiefbauamt und Wirtschaftsförderung.

Zusätzlich haben Bürger ihre Wünsche und Anregungen eingebracht. Dazu haben zahlreiche Bürger zwei Dialogveranstaltungen im Rathaus besucht, um ihre Vorstellungen zur Mobilität der Zukunft zu äußern. Darüber hinaus wurde die Öffentlichkeit über Pressemeldungen und soziale Medien informiert. Außerdem wurde unter www.masterplanmobilitaet.dortmund.de ein Internetauftritt eingerichtet, über den sich Bürger informiert sowie durch einfache Antwortmöglichkeiten Ideen und Anregungen eingebracht haben. So konnten Bürgerwünsche an prominenter Stelle in den Zielfindungsprozess integriert werden.

Außerdem haben sich die Bezirksbürgermeister zu Beginn des Beteiligungsprozesses und vor der letzten Sitzung des Arbeitskreises zur Diskussion des Zielkonzept-Entwurfs in gemeinsamen Sitzungen an der Zielfindung beteiligt.

Nach den Beratungen in allen Bezirksvertretungen und den Ausschüssen wird der Rat der Stadt Dortmund voraussichtlich im Frühjahr 2018 über das Zielkonzept entscheiden. Auf Grundlage des Ratsbeschlusses werden in den kommenden Jahren thematische Teilkonzepte konkretisiert. Den Anfang ab 2018 sollen im Wesentlichen drei Teilkonzepte machen, die vom begleitenden Arbeitskreis sowie von den Bezirksbürgermeistern als besonders wichtig vorgesehen sind:

  • Fußverkehr & Barrierefreiheit
  • Radverkehr & Verkehrssicherheit
  • Ruhender Verkehr & Öffentlicher Raum

Stadtverwaltung und Gutachter arbeiten bereits zusätzlich an zwei Teilkonzepten, zur „Elektromobilität in Dortmund (EMoDo³)“ und zu „Mobilitätsmaßnahmen zur Luftreinhaltung“, da sich früh gezeigt hat, dass es notwendig ist, diese Themen bereits anzugehen. Dieses Vorgehen eröffnet Chancen, zur Umsetzung Fördermittel für Maßnahmen zur Reduktion von Luftschadstoffen zu nutzen.

Beginnend ab 2019 soll zukünftig alle fünf Jahre der Erfolg von Maßnahmen aus dem Masterplan Mobilität 2030 überprüft werden.

Auch in den weiteren Prozess sollen der begleitende Arbeitskreis sowie alle interessierten Bürger eingebunden werden. Dies entspricht auch dem Wunsch des Arbeitskreises Masterplan Mobilität 2030. Der Geschäftsbereich Mobilitätsplanung im Stadtplanungs- und Bauordnungsamt wird diesen Prozess weiter führen.

Pressemitteilung

Alle hier veröffentlichten Pressemitteilungen geben die Meinung des Herausgebers wieder und nicht unsere. Wir mögen Meinungspluralismus. Die Überschriften stammen in der Regel von uns. Kleinere, notwendige Anpassungen z. B. zur korrekten Angabe eines Termins/Datums wie »heute« statt »gestern« werden nicht gesondert gekennzeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.