ADFC Klimatest: Ruhrgebiet schneidet katastrophal ab/Keine fahrradfreundliche Städte in Deutschland [korrigiert]

Seit heute sind die Ergebnisse des Fahrradklimatests 2016 bekannt. Bei den Städten über 100.000 Einwohnern ist keine einzige Stadt so gut bewertet worden, dass man von einer fahrradfreundlichen Stadt sprechen kann. Die Gesamtnoten der am besten bewertesten Städte:

Über 200.000 Einwohner (Gruppe 1)

  1. Münster (Note 3,07, stark verschlechtert, gleicher Platz)
  2. Karlsruhe (Note 3,09, relativ konstant, gleicher Platz)
  3. Freiburg i. Br. (Note 3,28, relativ konstant, gleicher Platz)

100.000 – 200.000 Einwohner (Gruppe 2)

  1. Göttingen (Note 3,29, relativ konstant, neu unter Top 3)
  2. Hamm (Note 3,32, leicht verbessert, neu unter Top 3)
  3. Erlangen (Note 3,34, relativ konstant, 2 Plätze gefallen)

Etwas besser, aber auch nicht gut sieht es bei den etwas kleineren Städten aus:

50.000 – 100.000 Einwohner (Gruppe 3)

  1. Bocholt (Note 2,29, leicht verschlechtert, gleicher Platz)
  2. Nordhorn (Note 2,59, relativ konstant, gleicher Platz)
  3. Wesel (Note 3,02, leicht verschlechtert, gleicher Platz)

Spitzenwerte sind das aber auch noch nicht. OK sind die Werte nur bei wenigen kleinen Städten.

Unter 50.000 Einwohner (Gruppe 4)

  1. Reken (Bestnote 1,86, relativ konstant, gleicher Platz)
  2. Wettringen (Note 2,08, leicht verbessert, neu unter Top 3)
  3. Heek (Note 2,11, stark verbessert, neu unter Top 3)

Zu den Besten unter den Schlechten gehört mit Hamm (3,34) nur eine Stadt aus dem Ruhrgebiet. Alle anderen Städte über 100.000 Einwohner schneiden noch schlechter ab:

  • 3,34 Hamm
  • 3,69 Oberhausen
  • 3,75 Herne
  • 3,95  Mülheim an der Ruhr
  • 3,96 Bottrop
  • 4,03 Gelsenkirchen
  • 4,06 Bochum
  • 4,14 Dortmund
  • 4,15 Duisburg
  • 4,16 Essen
  • 4,25 Recklinghausen
  • 4,72 Hagen

Ginge es um die Versetzung in das nächste Schuljahr, müssten also die meisten Städte die Klasse wiederholen bzw. sich fragen lassen, ob sie nicht die Schulform wechseln sollten. Weit davon entfernt, Radverkehrsförderstreber zu sein, sind auch die Städte unter 100.000 Einwohnern.

  • 3,23 Bergkamen
  • 3,30 Selm
  • 3,35 Kamen
  • 3,41 Herten
  • 3,49 Gladbeck
  • 3,57 Haltern am See
  • 3,65 Unna, Werne
  • 3,73 Holzwickede
  • 3,78 Gevelsberg
  • 3,80 Castrop-Rauxel
  • 3,84 Sprockhövel
  • 4,05 Lünen
  • 4,16 Fröndenberg/Ruhr
  • 4,15 Hattingen, Witten
  • 4,20 Marl

Zu wenig Teilnehmer*innen gab es dieses Jahr in Datteln und Schwerte. Bönen, Breckerfeld, Ennepetal, Herdecke Oer-Erkenschwick, Waltrop und Wetter tauchen erst gar nicht auf.

Auch die Anzahl der Teilnehmer*innen ist ein wichtiger Indikator beim Fahrradklimatest. Wir hatten über den starken Rückgang bei der Beteiligung von Dortmund bei den letzten Befragungen bereits berichtet. Diesmal haben nur noch 288 Menschen einen Fragebogen für Dortmund ausgefüllt. In Bochum waren es 609 Bögen, die in die Auswertung einfließen konnten.

Korrigendum 19. 05. 2017 15:12

In der ersten Fassung wurden die Werte angegeben, die in der Karte auf www.fahrradklima-test.de/karte genannt wurden. Nach der Veröffentlichung fiel auf, dass der dort angebe Wert und der Wert in der Detail-PDF sich um 0,1 unterschieden.

 

Tina Bröcker, Pressesprecherin des ADFC NRW, verweist auf die Ergebnistabelle mit den genauen Ergebnissen. Die Abschnitte zu den Ruhrgebietsstädten wurde daher überarbeitet und an die detaillierten Ergebnisse angepasst. Man könnte vermuten, dass einfach die zweite Kommastelle abgeschnitten wurde statt korrekt zu runden. Das trifft aber bei Castrop-Rauxel im Vergleich zu anderen Städten nicht zu, denn dann hätte da 3,80 zu 3,8 und nicht zu 3,7 werden müssen.

Norbert Paul

Der Verkehrsjournalist schreibt u. a. seit 2008 für Mobilogisch (ehemals Informationsdienst Verkehr). Von 2013 bis 2015 war er auch für den ADFC-Blog aktiv. Bei VeloCityRuhr schreibt er über Verkehrspolitik -planung, -recht und -forschung. Er ist berufenes Mitglied im Nahmobiliätsbeirat der Stadt Dortmund.

2 Gedanken zu „ADFC Klimatest: Ruhrgebiet schneidet katastrophal ab/Keine fahrradfreundliche Städte in Deutschland [korrigiert]

  • 19.05.2017 um 20:34
    Permalink

    Münster wird (wieder) eine Verschlechterung attestiert, dennoch suhlt sich die Stadt in Selbstzufriedenheit:

    „Münster erneut als „Fahrradhauptstadt“ Deutschlands ausgezeichnet “
    http://www.presse-service.de/data.cfm/static/962062.html

    Man ist ja schließlich wieder die „Nummer eins“, Klassenprimus (mit „befriedigend“)…

    Die Abbildung eines Fußgängers; ein OB, sein Fahrrad über Kopfsteinpflaster an einer Fußgängerzone vorbei schiebend wird mit den Worten „Wie für viele Münsteranerinnen und Münsteraner gehört auch für Oberbürgermeister Markus Lewe die „Leeze“ zum Alltag“ kommentiert.
    http://www.presse-service.de/cache/user/51422226-21879116/medien/174927P.jpg

    Präziser kann man seine „Wertschätzung“ des Radverkehrs nicht ausdrücken.

    =8-o

    Antwort
    • 19.05.2017 um 20:55
      Permalink

      Und meine Prognose wurde also bestätigt, dass Städte sich darauf ausruhen werden, dass sie ja Platz X haben und sie dabei verschweigen werden, dass die Note eine Katastrophe ist.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.