RUB nun auch über die Unibrücke mit dem Rad erreichbar

Das neue Geländer auf der Dr.-Gerhard-Petschelt-Brücke (Foto: RUB/ Marquard)
Das neue Geländer auf der Dr.-Gerhard-Petschelt-Brücke (Foto: RUB/ Marquard)

Seit letzter Woche dürften Radfahrer*innen legal die Unibrücke an der Ruhr-Universität Bochum, die offiziell Dr.-Gerhard-Petschelt-Brücke heißt, befahren. Bisher war das Geländer nur ein Meter hoch – zu wenig, wenn Radfahrer*innen ins Schwanken kommen. Sie hätten über das Geländer abstürzen können. Mit dem auf 1,30 Meter erhöhtem Geländer wird das nun verhindert, sodass nun eine wichtige Wegeverbindung legal befahren werden kann.

Norbert Paul

Der Verkehrsjournalist schreibt u. a. seit 2008 für Mobilogisch (ehemals Informationsdienst Verkehr). Von 2013 bis 2015 war er auch für den ADFC-Blog aktiv. Bei VeloCityRuhr schreibt er über Verkehrspolitik -planung, -recht und -forschung. Er ist berufenes Mitglied im Nahmobiliätsbeirat der Stadt Dortmund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.