Infonachmittag und Kontrollen am RS 1

(Stadt Dortmund) […] Am Dienstag, den 22. März 2022 wird die Verkehrsüberwachung des Ordnungsamtes zusammen mit der Polizei Dortmund in der Zeit von 15:00 bis 19:00 Uhr im Bereich des RS 1 den Bürger*innen sowohl präventiv zur Verfügung stehen, als auch repressiv Parkverstöße ahnden. Die Dienstkräfte der Verkehrsüberwachung und die Polizeibeamten und werden für die Bürger*innen leicht erkennbar sein und sind offen für Gespräche und Fragen. Ein fester Ankerpunkt wird im Bereich der Kreuzung Große Heimstraße/Kreuzstraße eingerichtet.

Mit Inbetriebnahme des ersten Teilstücks des RS 1 Mitte Dezember 2021 ist diese für Dortmund neue Radwegeverbindung Gegenstand unterschiedlichster Diskussionen in der Bürgerschaft und den Medien. Denn das Thema Fahrradstraße ist generell in Dortmund noch neu. Doch in Zukunft wird es viele neue Fahrradstraßen in der Stadt geben. Deswegen – und auch auf Anregung des Beirates Nahmobilität – wird dieser erste Aktionstag Fahrradstraße am RS 1 angeboten, bei dem aber auch Fragen zu den neuen Fahrradstraßen in der Langen Reihe und in der Arndtstraße gestellt werden können.

Auch Vertreter*innen des Tiefbauamtes aus dem Team der Fuß- und Radverkehrsbeauftragten sowie aus der Mobilitätsplanung im Stadtplanungs- und Bauordnungsamt werden den Dortmunder*innen zeitweise für Tipps oder Hinweise bei dem Aktionstag Fahrradstraße zur Verfügung stehen.

Seit Inbetriebnahme der Fahrradstraße am RS 1 Mitte Dezember 2021 sind die Außendienstmitarbeitenden der Verkehrsüberwachung so gut wie täglich zur Kontrolle der Parksituation vor Ort. Im Zuge dieser Kontrollen führen die Mitarbeitenden der Verkehrsüberwachung immer wieder Bürgergespräche und erklären die rechtlichen Rahmenbedingungen auf der Fahrradstraße. Es kommt gleichfalls immer wieder vor, dass Fahrzeuge von Verkehrsteilnehmenden verwarnt oder auch abgeschleppt werden
müssen.

Insgesamt 209 Fahrzeuge (Stand: 16. März 2022) mussten von der Verkehrsüberwachung bisher seit der Einrichtung der Fahrradstraße abgeschleppt werden – davon 189 Fahrzeuge, die in den eingerichteten Ladezonen parkten. Diese Ladezonen sind explizit für Anlieferungen vorgesehen, da es ansonsten in der Zeit von 8:00 bis 20:00 Uhr keine andere Möglichkeit gibt Waren zu liefern. Dabei spielt es keine Rolle, ob gewerbliche Dienstleister oder Anwohnende etwas anliefern. In der Zeit von 20:00 bis 8:00 Uhr stehen diese Plätze den Anwohnenden aber kostenfrei fürs Parken zur Verfügung.

Pressemitteilung

Alle hier veröffentlichten Pressemitteilungen geben die Meinung des Herausgebers wieder und nicht unsere. Wir mögen Meinungspluralismus. Die Überschriften stammen in der Regel von uns. Kleinere, notwendige Anpassungen z. B. zur korrekten Angabe eines Termins/Datums wie »heute« statt »gestern« werden nicht gesondert gekennzeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.