Ab heute wird Falschparken teurer

Vor zwei Jahren hat Aufbruch Fahrrad Dortmund über tausend Falschparker-Fotos ans Rathaus genagelt und gezeigt: Das Dortmunder Falschparker-Problem ist riesig. Politik und Verwaltung verweigern sich weiter einer Lösung, aber seit heute gelten immerhin bundesweit höhere Verwarn- und Bußgelder: 55 € fürs Parken auf einem Radweg oder Gehweg, bei Behinderung anderer Verkehrsteilnehmer sogar 70 € und ein Punkt.

Die tausend Fotos fürs Rathaus waren in einem Zeitraum von nur neun Tagen entstanden.

Peter

Peter aus Dortmund schreibt mit der Absicht, auch von jenseits der Stadtgrenzen zu berichten. Interessiert sich für Infrastruktur und die Frage, wie man des Rad als Verkehrsmittel für die große Mehrheit attraktiv machen kann. Ist leider nicht in der Lage, mit Falschparkern auf Radverkehrsanlagen gelassen umzugehen. Per E-Mail erreichbar unter peter-bike, dann folgt das übliche Zeichen für E-Mails, und dann web.de.