Was dieser Verkehrsplaner gesteht, ist unglaublich

Sicherlich macht die eine oder andere Niederländischen Kommunen beim Radverkehr das eine oder andere besser als die meisten Deutschen Kommunen. In loser Reihenfolge rege ich hier an, nicht in eine Idealisierungsfalle zu tappen. Heute geht es um ein Geständnis eines Niederländischen Planers:

Auf Nachfrage musste der holländische Verkehrsplaner, der stets das Motto „einfach machen“ propagierte, einräumte, dass es in den Niederlanden weder Unfalluntersuchungen zu dem Kreuzungstyp [geschĂĽtzte Kreuzung] an und fĂĽr sich, noch zu einzelnen Elementen (verschwenkte Furten, Sicherheitsinseln, „freie Radlerrechtsabbieger“ vorliegen.

Schwab, Arndt (2019) Holland in Berlin; Mobilogisch! (4)2019, 59.

Dies Geständnis fiel bei einer Tagung zur Übertragung des aktuell in der Radblase gehypte holländische Kreuzungsdesign. Dabei wurde – welche Überraschung – auch festgestellt,

dass Prinzipienskizzen mehr Platz für alle Verkehrsteilnehmer/innen und umsetzbare Maßnahmen bieten als die schnöde Realität.

ebd.

Die aktuelle Ausgabe war übrings heute in der Post. In dem Heft gibt es auch einen ausführlichen Artikel von mir zu einem Urteil, in dem es um die Zulässigkeit einer Fahrradstraße ging.

Norbert Paul

Norbert Paul ist per PGP-SchlĂĽssel erreichbar (Testphase) ĂĽber die E-Mail-Adresse norbert.paul@velocityruhr.net

Ein Gedanke zu „Was dieser Verkehrsplaner gesteht, ist unglaublich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.