Ist machbar, Herr Nachbar! Demo für den schnellen Weiterbau des RS1

Foto: Simon

Am Samstag demonstrierten über hundert Menschen im Eltingviertel in Essen für einen schnellen Weiterbau des Radschnellwegs nach Osten und gegen die Verzögerungstaktik der Stadt Essen. Wie schon beim ersten Trassenfrühstück gab es wieder eine gelungene Aktion, die zu einigen schönen Bildern führte: Diesmal wurden Fahrräder mit Plakaten an der alten Bahnbrücke aufgehängt.

Weil die Demonstration schon ein paar Tage her ist, gibt es an dieser Stelle nur ein paar Fotos und Links.

Radfahr-Lobby fordert schnellen Weiterbau des Radschnellwegs

Radfahr-Lobby fordert schnellen Weiterbau des Radschnellwegs (obersten Treffer anklicken)

„Lügen-Nummern offenbaren sich“

RS1 ist machbar, Herr Nachbar! (Foto: Peter Maier)
Foto: Peter Maier
Sind in Deiner Stadt die Bedingungen für’s Radfahren schlechter, als die Polizei erlaubt? Dann ist es Zeit für einen Aufbruch Fahrrad!

Einer der beiden Polizisten erzählte, er sei in Münster mit dem Fahrrad groß geworden. Münster ist zwar auch nicht gerade fahrradfreundlich, aber die Ruhrgebietsstädte sind noch einmal um Klassen schlechter. Und so verwundert es nicht, dass er „geschockt“ war, als er zum ersten Mal in Essen mit dem Rad unterwegs war. Die genauen Worte, mit denen er die Bedingungen für den Radverkehr in Essen beschreibt, sind leider nicht zitierfähig.

Peter Maier

Peter Maier aus Dortmund, schreibt unter Pseudonym und mit der Absicht, auch von jenseits der Stadtgrenzen zu berichten. Interessiert sich für Infrastruktur und die Frage, wie man des Rad als Verkehrsmittel für die große Mehrheit attraktiv machen kann. Ist leider nicht in der Lage, mit Falschparkern auf Radverkehrsanlagen gelassen umzugehen. Per E-Mail erreichbar unter peter-bike, dann folgt das übliche Zeichen für E-Mails, und dann web.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.