RVR gratuliert VeloCityRuhr zur Auszeichnung beim Deutschen Fahrradpreis / Projekt betreut Fansite zum Radschnellweg Ruhr

(RVR) Die Initiative VeloCityRuhr gehört zu den Gewinnern des Deutschen Fahrradpreises 2018. Mit ihrer Webseite „Der inoffizielle Radschnellweg Ruhr – Die Fanseite des RS1“ belegten die Essener den zweiten Platz in der Kategorie Kommunikation. Seit Ende 2014 begleitet die ruhrgebietsweite Initiative die Planung zum Radschnellweg Ruhr (RS 1) auf der Webseite VeloCityRuhr.Net und auf Plattformen im Internet. Inzwischen folgen mehrere tausend Nutzer auf Facebook, Twitter und Flickr.

Martin Tönnes, Beigeordneter für Planung beim Regionalverband Ruhr (RVR), beglückwünscht das Team zur erfolgreichen Teilnahme: „Diese sehr gute Platzierung im Wettbewerb um den Deutschen Fahrradpreis ist eine große Anerkennung für das bürgerschaftlicher Engagement von VeloCityRuhr für die Fanseite des RS1. Die große Zahl der Freunde und Follower in den sozialen Medien zeigt, wie stolz die Menschen im Ruhrgebiet auf diesen deutschlandweit bislang einzigartigen Radschnellweg Ruhr sind.“

Den ersten Platz in der Kategorie Kommunikation belegte das Projekt „Volksentscheid Fahrrad: Berlin dreht sich! – Deutschlands erstes Fahrradgesetz“. Verliehen wurden gestern (22. Februar) in Essen je drei Preise in den Kategorien „Infrastruktur“, „Kommunikation“, „Service“ und „Video“. Zudem wurde Schauspieler Hannes Jaennicke als „als fahrradfreundlichste Person des öffentlichen Lebens“ geehrt.

Der Radschnellweg Ruhr ist vom Regionalverband Ruhr mit initiiert worden und wird im Endausbau auf gut 100 Kilometern zehn Städte zwischen Duisburg und Hamm miteinander verbinden. Bauträger ist seit Ende 2017 Straßen.NRW; das erste Teilstück des Radschnellweges Ruhr zwischen Essen und Mülheim hat der RVR bereits Ende 2015 fertiggestellt.

Infos zum Radschnellweg vom RVR: rs1.rvr.ruhr

Infos zum Radschnellweg von VeloCityRuhr: rs1.velocityruhr.net

Abschließend bleibt uns da nur zu sagen: Danke für die gute Zusammenarbeit.

Pressemitteilung

Alle hier veröffentlichten Pressemitteilungen geben die Meinung des Herausgebers wieder und nicht unsere. Wir mögen Meinungspluralismus. Die Überschriften stammen in der Regel von uns. Kleinere, notwendige Anpassungen z. B. zur korrekten Angabe eines Termins/Datums wie »heute« statt »gestern« werden nicht gesondert gekennzeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.