Sparkasse Dortmund saniert wassergebundene Decke und finanziert Verkehrswacht ein Auto

Jedes Jahr geben die Sparkassen größere Summen für soziale und kulturelle Zwecke aus. Jeder kann sich per IFG-Antrag eine Übersicht besorgen, da die Sparkassen ja kommunale Unternehmen sind. Dann erfährt man z. B., dass die Stadt Dortmund 6.000 Euro bekommen hat von der Stadtsparkasse Dortmund, um 2016  Oberflächenarbeiten an wassergebundenen Rad- und Wanderwegen in Deusen durchführen zu können, und das die Stadtsparkasse den einen oder anderen Euro für Dortmunder Parks ausgibt. Ebenfalls 2016 gab es 6.000 Euro für Bänken im öffentlichen Raum, 2017 waren es dann 5.0000 Euro für Bänke in den Stadtteilzentren. Wer Sparkassenkunde ist, trägt also ein wenig dazu bei, die Situation des Rad- und Fußverkehrs zu fördern. Mehre Autos für Vereine etc. wurden auch finanziert. So bekam die Verkehrswacht Dortmund e. V. letztes Jahr 20.000 Euro für den Kauf eines Zugfahrzeugs für einen Überschlagsimulators.

Norbert Paul

Der Verkehrsjournalist schreibt u. a. seit 2008 für Mobilogisch (ehemals Informationsdienst Verkehr). Von 2013 bis 2015 war er auch für den ADFC-Blog aktiv. Bei VeloCityRuhr schreibt er über Verkehrspolitik -planung, -recht und -forschung. Er ist berufenes Mitglied im Nahmobiliätsbeirat der Stadt Dortmund. Er ist per PGP-Schlüssel erreichbar (Testphase) über die E-Mail-Adresse norbert.paul@velocityruhr.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.