Augsburg mit Winterdienst-Task-Force und öffentliche Luftpumpe im Vergleich zu Dortmund

In Dortmund wird inzwischen seit Jahren „geplant“, wo denn überhaupt geräumt werden sollte. Das wird sich sicherlich wieder negativ im Fahrradklimatest niederschlagen und in Dortmund wird das schlechte Ergebnis weder Politik und Verwaltung motivieren etwas zu lernen und zu verändern. Das es anders auch anders geh, zeigen Städte, die anfangen dazuzulernen. In Augsburg haben schlechte Noten für den Winterdienst für den Radverkehr die Stadt zum Handeln motiviert, berichtet die Augsburger Allgemeine (via Radfahren in Stuttgart). Es habe bereits eine Sensibilisierung des Räum- und Streudienstes gegeben. Um besser zu werden hat man dort eine gute Idee gehabt:

Vereinbart wurde auch, dass nach dem ersten massiven Schneefall mit Räumeinsatz ein Team von Experten das Stadtgebiet abfährt, um besonders gefährliche Stellen festzustellen. „Abhängig von der Urlaubszeit werden wir einen Termin für die Task-Force in den nächsten Tagen organisieren“, kündigt Erben an. Mit dabei sind Beschäftigte der Stadtreinigung, der Fahrradbeauftragte der Stadt und Vertreter des ADFC. Die Ergebnisse der Tour sollen dann ausgewertet und Lösungsvorschläge entwickelt werden, wie gefährliche Stellen für Radfahrer entschärft werden können….

Man könnte das jetzt auch für Dortmund fordern, wie ich in Dortmund auch bereits 2014 mit Verweis auf Stuttgart eine öffentliche Luftpumpe vorschlug. Am 27. 01. 2016 hatte die Bezirksvertretung Innenstadt West dann auf meine Anregung hin beschlossen, Geld für eine öffentliche Luftpumpe bereit zu stellen.

Die Bezirksvertretung Innenstadt-West beschließt mehrheitlich 650€ gegen eine Nein-Stimme (AfD) aus bereits beschlossenen Mitteln für den Fahrradverkehr (siehe Beschluss vom 17.11.2015) bereitzustellen. Sie bittet die Verwaltung um Prüfung, ob diese Maßnahme wie vorgeschlagen am Rathaus oder einer anderen geeigneten Stelle durchgeführt werden kann.

In Dortmund gibt es auch drei Jahre nach meinem Vorschlag keine öffentliche Luftpumpe in der City. An umfassende Servicestationen wie in Lörrach, an der TU Dortmund oder der Ruhr-Universität Bochum brauch man für die Dortmunder City gar nicht erst denken. Hingen gibt es in Augsburg seit Mitte des Jahres zwei öffentliche Luftpumpen. In Augsburg kann man sich auch problemlos über die gezählten Radfahrer*innen informieren. In Dortmund kommt man an die Zahlen einfach nicht ran als Bürger*in. Will man da etwas verbergen? Und wie könnte das mit den vorgenannten Probleme zusammen hängen? Fragen über Fragen und es bleiben in Dortmund weiterhin nur Spekulationen, Sarkasmus und Ironie.

 

Norbert Paul

Der Verkehrsjournalist schreibt u. a. seit 2008 für Mobilogisch (ehemals Informationsdienst Verkehr). Von 2013 bis 2015 war er auch für den ADFC-Blog aktiv. Bei VeloCityRuhr schreibt er über Verkehrspolitik -planung, -recht und -forschung. Er ist berufenes Mitglied im Nahmobiliätsbeirat der Stadt Dortmund. Er ist per PGP-Schlüssel erreichbar (Testphase) über die E-Mail-Adresse norbert.paul@velocityruhr.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.