Ruhrgebiet beendet AGFS – Mitgliedschaft

Wie wir aus gut unterrichteten Kreisen erfahren haben, werden alle Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft fuĂźgänger- und fahrradfreundlicher Städte im Ruhrgebiet ihre Arbeit nicht mehr fortsetzen. Da die Zahl der Autos immer mehr Flache benötigt, genauso wie der dazugehörige Lärmschutz, ist es nicht mehr möglich fĂĽr die Nahmobilität weitere Flächen zur VerfĂĽgung zu stellen. Laut Masterplan werden „z.B. Radwege an der A40 werden fĂĽr weitere Lärmschutzwände benötigt.“

Mehrere Politiker begrüßten die Ankündigung, die dringend benötigte Parkplätze in den Innenstädten wieder zu befreien, die noch durch Fahrradständer blockiert sind.

Der regionale Planungsverband kĂĽndigte parallel die RĂĽckkehr zum Leitbild der „autogerechten Stadt“ an und will sich fĂĽr einen vierspurigen Ausbau der A40 einsetzen. Ein nicht näher genannter ehemaliger Verkehrsminister stellte bereits einen ersten Masterplanentwurf vor, der uns leider nicht im Detail vorliegt. Ausschlaggebend fĂĽr diese Entwicklung waren wohl die unkalkulierbaren Kosten fĂĽr die Radschnellwege und der dramatisch schnell ansteigende Anteil an Fahrradfahrern und FuĂźgängern auf den Bahntrassen und im Nahverkehr.

Die nördlichen Kommunen am Rand des Münsterlandes haben vermutlich Chancen Mitglied zu bleiben, da der Radverkehr hier eine hohe Bedeutung für den Freizeitverkehr hat. Verbesserungen des Autoverkehr sind aber auch hier vorgesehen.

Kuriose Entwicklung am Rande: Bei der Prüfung der Kandidaten stellte sich heraus, dass Düsseldorf angeblich nur Mitglied sein darf, weil die Landeshauptstadt in jeder landesweiten Arbeitsgemeinschaft beteiligt sein muss, um Fehlentwicklungen frühzeitig erkennen zu können. Nach ersten Hochrechnungen eines großen Automobilclubs hat das Ruhrgebiet gute Chancen direkt als Premiummitglied mit Auszeichnung in die Arbeitsgemeinschaft autofreundlicher Städte zu wechseln.

Wir werden weiter berichten, sobald neue Informationen vorliegen.

Simon Knur

Planer, Falt- und Liegeradfahrer aus dem Sauerland, wegen der Liebe und dem Job im Ruhrgebiet. Seit 2012 bei VCR und beruflich unterwegs zu den Themen Infrastruktur, Abwasser, Klimaschutz und Klimaanpassung. Blogge mit dem lokalen Schwerpunkt Essen, Radschnellweg und Radkultur.

Ein Gedanke zu „Ruhrgebiet beendet AGFS – Mitgliedschaft

Kommentare sind geschlossen.