So wirkungslos war die Grüne Hauptstadt Essen: Kfz-Besitzquote gestiegen

Ende letzten Jahres bekam Essen Gelder für einen kommunalen Masterplan zur nachhaltigen Mobilität mit dem Ansatz, u. a. den motorisierten Individualverkehrs zu minimieren. Wie realistisch ist das? Im letzten Jahr war Essen dem Titel nach Grüne Hauptstadt. Innerhalb des Jahres stieg die Zahl der zugelassene Kraftfahrzeuge von  340.711 (Dezember 2016) auf 343.946 (Dezember 2017) .Das sind knapp 1 % mehr Kraftfahrzeuge im Jahr der Grünen Hauptstadt. Auch im Vorjahr stieg die Anzahl der zugelassene Kraftfahrzeuge. Im Dezember 2015 waren es erst 335.649 gewesen. Gleichzeitig nahm 2017 die Einwohnerzahl nur um knapp 0,2 % zu, d. h. die Zunahme der zugelassenen Kraftfahrzeuge ist  fünfmal so stark gewesen wie die der Bevölkerungszahl und damit steigt auch die Anzahl zugelassener Kfz je 1.000 Einwohner.

Auch das abflauende Hype-Thema Elektromobilität will die Stadt Essen in dem Masterplan aufgreifen. 325 der Ende 2017 zugelassenen Fahrzeuge waren reine E-Autos. Das sind nicht mal 0,1 %.

Norbert Paul

Der Verkehrsjournalist schreibt u. a. seit 2008 für Mobilogisch (ehemals Informationsdienst Verkehr). Von 2013 bis 2015 war er auch für den ADFC-Blog aktiv. Bei VeloCityRuhr schreibt er über Verkehrspolitik -planung, -recht und -forschung. Er ist berufenes Mitglied im Nahmobiliätsbeirat der Stadt Dortmund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.