Bochumer Stadtverwaltung und Politik fahren mit Bürger*innen Fahrrad im Bezirk Südwest

Nachdem die Stadtverwaltung Bochum im Sommer Bürger*innen schöne Wege gezeigt hat, war sie nun zusammen mit der Politik auf Arbeitstour, berichtet WAZ Online. Matthias Olschowy, Rad- und Fußverkehrsbeauftragter der Stadt Bochum hat die Tour auf Wunsch des Bezirksbürgermeisters organisiert. Neben den beiden war der Verwaltungsstellenleiter und ortskundigen Bürgern dabei. In die Routenplanung flossen auch Hinweise aus der Bürgerschaft ein. Die im Bericht angekündigte Entfernung der Benutzungspflicht an der Wasserstraße ist inzwischen komplett durchgeführt, so Olschowy gegenüber VeloCityRuh.Net. Anlass waren die nicht regelkonformen Maße und der marode Untergrund und nicht das Zuparken. Die Anlehnbügel fehlen nicht an der Kniestraße sondern am Krampenhof. Die Eröffnung der Springorumtrasse wurde – wie berichtet – auf den 20. 10. vorgezogen.

Norbert Paul

Der Verkehrsjournalist schreibt u. a. seit 2008 für Mobilogisch (ehemals Informationsdienst Verkehr). Von 2013 bis 2015 war er auch für den ADFC-Blog aktiv. Bei VeloCityRuhr schreibt er über Verkehrspolitik -planung, -recht und -forschung. Er ist berufenes Mitglied im Nahmobiliätsbeirat der Stadt Dortmund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.