So spektakulär ist eine Lösung für das neue Kopenhagen Westfalens

Keine Ahnung,

… warum man erst halb nach rechts abbiegen soll um dann für nachfolgende Kfz-Fahrer*innen überraschen doch nicht abzubiegen.

… welchen Vorteil das indirekte Geradeausfahren hat (damit meine ich, dass man, obwohl man geradeaus will, rechts weg geleitet wird vor den Bordstein und von dort quasi rechts abbiegen muss).

… ob sich die Zielgruppe von indirektem Linksabbiegen wohl fühlen, mitten im Kreuzungsbereich zu waren.

… ob das auf den Erkenntnissen fußt, die die Amtsleitung in den letzten Monat gewinnen und daraufhin Änderungen einleiten wollte.

… und welchen Nutzen es gebracht hat, dass der Umbau im Beirat für Nahmobilität beraten wurde.

Aber Dortmund hat versprochen. Wie das mit so einer Planung klappen soll, kann ich nicht sagen. #VerschenkteZeit #VersenktesGeld

Norbert Paul

Norbert Paul ist per PGP-Schlüssel erreichbar (Testphase) über die E-Mail-Adresse norbert.paul@velocityruhr.net

2 Gedanken zu „So spektakulär ist eine Lösung für das neue Kopenhagen Westfalens

  • 11.02.2020 um 5:58
    Permalink

    Zumal sie es auf einer Achse (zillestr) ja besser und gerade geplant haben. Auch mir ein Rätsel. Traurig.

    Antwort
    • 01.03.2020 um 23:34
      Permalink

      Da fahren ja keine Schulkinder …

      Antwort

Schreibe einen Kommentar zu Norbert Paul Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.