Weißt du, was gar nicht zum Kopenhagen Westfalens passt? Die Stadt zumindest nicht.

Die Ruhr Nachrichten von morgen berichten, dass am 7.1. die neue Sinterstraße auf der Westfalenhütte dem Verkehr übergeben werden soll. Aus dem Bericht geht auch hervor, was man bei der Stadt Dortmund für so unwichtig hält, dass man es auch erst nach der Verkehrsübergabe fertig stellen kann: Die Geh- und Radwege. Im Kopenhagen Westfalens (Eigenanspruch) soll also mal wieder vor allem der Kfz-Verkehr rollen.

Da wird zum Beginn des selbst ausgerufenem Aufbruchsjahr bei der Radverkehrsförderung die selbst aufgehängte Latte „Kopenhagen Westfalens“ klar nicht gerissen, weil man mit genügend Abstand untendrunter her springt.

Norbert Paul

Norbert Paul ist per PGP-Schlüssel erreichbar (Testphase) über die E-Mail-Adresse norbert.paul@velocityruhr.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.