SPD Dortmund will keine wassergebundenen Radwegedecken mehr

Die Ruhr Nachrichten berichten heute, dass die SPD in die nächste Sitzung des Ausschusses für Bauen, Verkehr und Grün einen Antrag einbringen will, dass in Zukunft auf wassergebundene Decken bei Radwegen verzichtet wird zugunsten von Asphalt. So eine Grundsatzentscheidung wäre von großer Bedeutung, damit man nicht jedes Mal von vorne diskutieren muss. Ob der Antrag mehrheitsfähig ist, ist abzuwarten.

Norbert Paul

Norbert Paul ist per PGP-Schlüssel erreichbar (Testphase) über die E-Mail-Adresse norbert.paul@velocityruhr.net

3 Gedanken zu „SPD Dortmund will keine wassergebundenen Radwegedecken mehr

  • 02.09.2018 um 11:30
    Permalink

    Der Trick ist, keine Radwege mehr zu bauen, nachdem solche Sachen beschlosssen wurden ;)

    Nun mal im ernst: Das ist mal ein überraschendes Signal, wenn es zu dem Beschluss kommen sollte. Gibt es den Beschluss irgendwo im Wortlaut? Ich würde mich freuen, wenn auch ein paar Sätze zur Ertüchtigung vorhandener Radwege (Asphaltierung, Beleuchtung) fallen würden.

    Antwort
    • 02.09.2018 um 15:22
      Permalink

      Leider habe ich nichts gefunden. Mich hätte auch interessiert, ob dass eine Abkehr von den Bauklötzchenwegen bedeuten würde oder ob sich dass nur auf die selbstständig geführten Wege bezieht.

      Antwort
  • 11.09.2018 um 6:59
    Permalink

    Diese wassergebundenen Decken sind auch in Bremen ein Gräuel. Bei trockenheit stauig und rauh und steinig – da der Wind die Decke abträgt und bei Feuchtigkeit rutschig und schlammig – vor allem der/die Benutzer! Sehr gutes Vorhaben!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar zu Martin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.