Unfall an der Universitätsstraße

Am letzten Freitag wurde ein Radfahrer in Dortmund schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht, nachdem es gegen 20 Uhr zu einem Unfall mit einer Autofahrerin kam. Der Radfahrer fuhr auf der vorfahrtberechtigten Universitätsstraße in Richtung Dortmund. Die Autofahrerin fuhr von der Autobahn A 45 kommend nach rechts in die gleiche Richtung. Wie man bei Google StreetView sehen kann, gibt es dort durch durchgezogene Linie gekennzeichnete getrennten Spuren aus beiden Richtungen, sodass beide erst einmal in ihrer Spur bleiben mussten und erst später diese hätten wechseln dürfen. Wenn sich alle – inkl. nachfolgender Kfz-Fahrer*innen – regelkonform verhalten, kann es im Kreuzungsbereich nicht zu Zusammenstößen kommen bei diesen Fahrtrichtungen-

Wieso die beiden Verkehrsteilnehmer zusammenstießen, ist bisher noch nicht geklärt. Polizei-Pressesprecher Sven Schönberg gegenüber VeloCityRuhr.Net:

Das Auto der Fahrerin wurde nicht sichergestellt.

So kann nicht geklärt werden, ob z. B. ein technischer Defekt am Fahrzeug vorlag.

Während es in der Pressemitteilung noch hieß, dass er kein Helm trug und unklar bleibt, welche Bedeutung das Nicht-Tragen für den Unfall hatte, erläutert Schönberg auf Nachfrage, dass der Radfahrer neben Schürfwunden an verschiedenen Gliedmaßen auch Verletzungen am Kopf erlitt, da er mehrere Meter über den Asphalt gerutscht war.

Ob ein Helm diese hätte verhindern können, muss noch in den nun stattfindenden Ermittlungen geklärt werden.

Das hätte m. E. neben dem Hinweis auf die Kopfverletzungen auch in die Pressemitteilung gehört.

Norbert Paul

Der Verkehrsjournalist schreibt u. a. seit 2008 für Mobilogisch (ehemals Informationsdienst Verkehr). Von 2013 bis 2015 war er auch für den ADFC-Blog aktiv. Bei VeloCityRuhr schreibt er als Kooperationspartner von VeloCityRuhr über Verkehrspolitik -planung, -recht und -forschung. Er ist berufenes Mitglied im Nahmobiliätsbeirat der Stadt Dortmund. Er ist per PGP-Schlüssel erreichbar (Testphase) über die E-Mail-Adresse norbert.paul@velocityruhr.net

Ein Gedanke zu „Unfall an der Universitätsstraße

  • 24.04.2018 um 9:14
    Permalink

    Ich bin nur ein paar Stunden vorher an genau der gleichen Stelle entlang gefahren. Mir ist schleierhaft, wie es da zu einer Kollision kommen kann, wenn man die durchgezogene Linie beachtet. Mglw. war es auch eine Kombination aus mehreren Ursachen (unterschätzte Geschwindigkeit des Radfahrers, Blendung, etc.).

    Zur Erwähnung des Helmzustands sag ich mal nix.

    Alles Gute dem Verletzten.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.