Radverbindung in Kreuzviertel legalisiert mit einer E-Mail [mit Updates]

Vor einigen Wochen wurde die Arneckestra├če baustellenbedingt abgebunden. Am┬á31. 3.┬á schrieb ich daher an die Stadt mit der Bitte, die Stra├če f├╝r den Radverkehr freizugeben im Baustellenbereich, da genug Platz daf├╝r ist.

(Foto: Norbert Paul)

Auf dem Foto vom 1. April sehen wir nicht nur, dass sogar 4 von 5 Leuchten leuchteten ÔÇô weitere Hinweise zur Qualit├Ąt der Absicherung verkneife ich mir heute einmal┬á ÔÇô sondern auch den urspr├╝nglich angeordneten Zustand bzw. was dann daraus vor Ort gemacht wurde.

(Foto: Norbert Paul)

Bis zum 9. hatte sich noch nichts ge├Ąndert.

(Foto: Norbert Paul)

Am 9. reagierte die Stadt dann aber auch auf meine Bitte. Gut ist, dass solchen Vorschl├Ągen h├Ąufig gefolgt wird. Besser w├Ąre, wenn das von Anfang an ber├╝cksichtigt wird.

Wann das dann konkret ge├Ąndert wurde, wei├č ich nicht. Aber am 18. kam man auf jeden Fall legal an der Baustelle vorbei.

(Foto: Norbert Paul)

Das wird auch rege genutzt. Mit einer E-Mail habe ich so vielen Radfahrer*innen das Bu├čgeldrisiko genommen ÔÇô kostenlos und selbstlos.

(Foto: Norbert Paul)

Auch in die Gegenrichtung ist das legalisiert.

(Foto: Norbert Paul)

Am anderen Ende des Stra├čenabschnitts wird die Durchl├Ąssigkeit leider nicht mit VZ 357-50 angezeigt.

(Foto: Norbert Paul)

Erg├Ąnzung 20. 4. 2018 12:48

Auch andere Dinge passieren in Dortmund erst, wenn B├╝rger*innen aktiv werden (Komentare beachten):

Update 20. 05. 2018 14:25

Die Tage sah ich, dass das vermisste 357-50 nun da stand. Ich hatte keine Kamera dabei, aber nun habe ich ein Foto zum nachreichen bekommen:

(Foto: Karl-Heinz Kibowski)

Update 26. 08. 2018

Wenn ich Zeit h├Ątte, w├╝rde ich t├Ąglich Fotos machen um die sanften Ver├Ąnderungen zu dokumentieren. Da ich die nicht habe, hier nur exemplarisch Fotos vom 18. 8.

(Foto: Norbert Paul)
(Foto: Norbert Paul)

Norbert Paul

Norbert Paul ist per PGP-Schl├╝ssel erreichbar (Testphase) ├╝ber die E-Mail-Adresse norbert.paul@velocityruhr.net

4 Gedanken zu „Radverbindung in Kreuzviertel legalisiert mit einer E-Mail [mit Updates]

  • 20.04.2018 um 14:15
    Permalink

    Eine Beschwerde App der Dortmunder Stadtverwaltung, ├Ąhnlich der EDG App Dreckspatz w├Ąre super, um solche Dinge direkt zu melden und zu ver├Âffentlichen. Man k├Ânnte Parkverst├Â├če, Behinderung und Gef├Ąhrdung im ├Âffentlichen Raum, Hinweise auf Verbesserungen der Verkehrsf├╝hrung, Beschilderung und Qualit├Ąt von Verkehrsverbindungen direkt unkompliziert anzeigen und ver├Âffentlichen. Und auf Abhilfe hoffen:-)

    Antwort
    • 20.04.2018 um 16:14
      Permalink

      Man kann einfach diese Hinweise an den Radfahr- und Fu├čg├Ąngerbeauftragten (oder das Tiefbauamt) schicken, der das dann weiterleitet. Wer etwas fortgeschrittener ist beim melden, kennt dann irgendwann die paar relevanten E-Mail-Adressen. Wichtiger als so eine App f├Ąnde ich ein Ticket-System, bei dem ich dann alle offenen Tickets (=Hinweise) sehen kann und deren Status. Andere St├Ądte haben soetwas schon.

      Bei Parkverst├Â├če erstattet man entweder konsequent Anzeige oder l├Ąsst es sein.

      Antwort
  • 20.04.2018 um 19:31
    Permalink

    Das ist ja Mal ein Zufall. ├ťber genau die gleiche Baustelle habe ich mich am 4.4 per Mail beschwert. Laut Antwort wurde die Durchfahrt am 9.4 freigegeben.
    Nach einer weiteren E-Mail von mir wurde die Absperrung auch so verschoben, dass Radfahrer nicht ├╝ber den B├╝rgersteig fahren m├╝ssen.

    Viele Gr├╝├če

    Antwort
    • 20.04.2018 um 20:27
      Permalink

      Danke f├╝r die Erg├Ąnzung. Freut mich, dass ich nicht der Einzige bin, der sich um soetwas k├╝mmert. Und irgendwie ├╝berrascht es mich nicht, dass es eine weitere E-Mail brauchte, bis es funktionierte.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.