Dortmunder Bürger*innen beschäftigt das Thema Verkehr und insbesondere das Thema Parken

Im „Tätigkeitsbericht des Büros für Anregungen, Beschwerden und Chancengleichheit (BABC)  Berichtszeitraum 2014 – 2016“ gibt es eine Übersicht aller an das Büro gerichteten Kundenanliegen in diesem Zeitraum, die nicht als Kurzberatungen und Weiterleitungen direkt vom Büro beantwortet wurden und daher in die Kundendatenbank aufgenommen und in Kooperation mit anderen Stellen bearbeitet und beantwortet wurden. Interessant ist, welche der 52 Kategorien wie häufig vorkommen ohne nach Vorgangsarten zu unterscheiden. Es sind 7415 Anliegen in dem Berichtszeitraum erfasst worden.

Die meisten Fälle gibt es in der Sammelkategorie „städtischen Fachbereiche“, d. h. Anliegen bzgl. mangelnder Erreichbarkeit, fehlender Rückmeldung, Beschwerden bzgl. Verfahren, Mitarbeiterverhalten. Auf fachlicher Ebene das meiste Interesse zeigten die Bürger*innen beim Thema Verkehr

  • Straßen (Verkehr): 1067 – Platz 2
  • Parken: 516 – Platz 3
  • ÖPNV: 131 – Platz 13
  • Straßenreinigung: 91 – Platz 19
  • Fahrrad: 54 – Platz 23

Das sind 25 %. Allein das Thema Parken umfasst 7 % der Anliegen ohne die Stoßrichtung zu betrachten.

 

Norbert Paul

Norbert Paul lässt sich ungern ein X für ein U, ein Protected Bike Lane für eine Abkehr für der autogerechten Stadtplanung vor machen. Der Verkehrsjournalist schreibt u. a. seit 2008 für Mobilogisch (ehemals Informationsdienst Verkehr). Von 2013 bis 2015 war er auch für den ADFC-Blog aktiv. Bei VeloCityRuhr schreibt er als Kooperationspartner von VeloCityRuhr über Verkehrspolitik -planung, -recht und -forschung. Er ist berufenes Mitglied im Nahmobiliätsbeirat der Stadt Dortmund. Er ist per PGP-Schlüssel erreichbar (Testphase) über die E-Mail-Adresse norbert.paul@velocityruhr.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.