Hendrik Wüst neuer Landesverkehrsminister: Ziele unbekannt

Hendrik Wuest (Foto: Ralph Sondermann)

Hendrik Wüst ist der neue Landesverkehrsminister. Die Info hat es bisher nicht in den Lebenslauf auf seiner Webseite geschafft. Auch eine Neuigkeitsmeldung ist es ihm bisher scheinbar nicht wert. Auf der Seite des Ministeriums findet sich wenigstens in einer Pressemitteilung ein Hinweis, wie er sich sein Amt vorstellt.

Als neuer Verkehrsminister möchte ich vor allem für eine intelligente, vernetzte Mobilität stehen. Wir werden unter anderem die Chancen der Digitalisierung nutzen, um für die Mobilität der Zukunft gerüstet zu sein.“

Zum Radverkehr findet man auf seiner Webseite genauso viel …

… wie zum Fußverkehr. Nämlich nichts.

Wenn überrascht dann noch, dass Barrierefreiheit auch kein Thema ist?

Selbst zum Thema Bahn schweigt er sich auf seiner Webseite aus.

Selbst zum Thema Auto findet man kaum was.

Er ist laut eigener Auskunft auf der Webseite auch in keinem Verein mit Bezug zum Thema Verkehr.

Fazit: Es bleibt spannend, was uns verkehrspolitisch erwartet unter dem neuen Verkehrsminister, der sich bisher wohl nicht gerade schwerpunktmäßig um’s Thema gekümmert hat.

Norbert Paul

Der Verkehrsjournalist schreibt u. a. seit 2008 für Mobilogisch (ehemals Informationsdienst Verkehr). Von 2013 bis 2015 war er auch für den ADFC-Blog aktiv. Bei VeloCityRuhr schreibt er über Verkehrspolitik -planung, -recht und -forschung. Er ist berufenes Mitglied im Nahmobiliätsbeirat der Stadt Dortmund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.