Zum realen Stellenwert des Radverkehrs in Dortmund: Keine öffentlichen Fahrradstellplätze in Wohngebieten

In einer aktuellen Ratsvorlage heißt es im Beschlussvorschlag (Drucksache Nr. 10570-18).

Die konkrete Anordnung von Besucherstellplätzen für KFZ und Fahrräder wird im Rahmen der Ausführungsplanung vom Tiefbauamt der Stadt Dortmund festgelegt und ist nicht Teil der Festsetzungen des Bebauungsplanes. In Wohnstraßen werden öffentliche Fahrradstellplätze in der Regel jedoch nicht vorgesehen, da die Besucher im Allgemeinen auf den privaten Grundstücken Möglichkeiten zum Abstellen der Fahrräder haben.

Die Dortmunder Wohngebiete möchte ich sehen, wo es genug sichere und nutzbare Fahrradstellplätze auf Privatgrundstücken gibt. Und warum sollen Besucher-PKW nicht auch auf Privatgrund abgestellt werden?

Norbert Paul

Der Verkehrsjournalist schreibt u. a. seit 2008 für Mobilogisch (ehemals Informationsdienst Verkehr). Von 2013 bis 2015 war er auch für den ADFC-Blog aktiv. Bei VeloCityRuhr schreibt er über Verkehrspolitik -planung, -recht und -forschung. Er ist berufenes Mitglied im Nahmobiliätsbeirat der Stadt Dortmund. Er ist per PGP-Schlüssel erreichbar (Testphase) über die E-Mail-Adresse norbert.paul@velocityruhr.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.