Jahrelanger Einsatz gegen Schiebestrecke in Hörde erfolgreich

Seit Jahren haben Karl-Heinz Kibowski vom ADFC und ich uns darum bemüht, ein wenige Meter lange Schiebestrecke im Radverkehrsnetz NRW in der Nähe der Hörder Fußgängerzone zu beseitigen. Dies ist unabhängig davon eine wichtige Verbindung für den Radverkehr aus der Innenstadt nach Hörde. Die Alternative wäre die Faßstraße. Nun hat die Beharrlichkeit zu einem Erfolg geführt.

Vorher: Absteigen am Hang, dann Schritttempo (Foto: Karl-Heinz Kibowski)
Jetzt: Zwei Abschnitte mit Schritttempo hintereinander (Foto: Karl-Heinz Kibowski)

Norbert Paul

Norbert Paul ist per PGP-Schlüssel erreichbar (Testphase) über die E-Mail-Adresse norbert.paul@velocityruhr.net

Ein Gedanke zu „Jahrelanger Einsatz gegen Schiebestrecke in Hörde erfolgreich

  • 19.01.2020 um 21:43
    Permalink

    Die ‚Schiebestrecke‘ ist Teil der Radverkehrsachse von der B1 über Semerteichstraße, Hörer Semerteichstraße, Schlanke Mathilde, Brücke über die Bahngleise (mit zukünftigen Radfahrrampen Richtung Schnettkerbrücke, Hombruch, Berghofen), Alte Benninghofer Straße, Claren Berg bis zur Straße An der Goymark. Auf dieser Radwegeachse sparen die Radfahrer 7 Ampeln gegenüber der abstrusen grotesken Planung an der Faßstraße. An der Faßstrasse werden Radfahrer nach dem Umbau gefährdet und verlangsamt.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar zu Lorenz Jacobsohn Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.