CDU Dortmund deckt rechtswidrige Beschilderung auf

Der CDU im Stadtbezirk ist aufgefallen, dass es eine so nicht zulässige und irreführende Beschilderung gibt.

(Auszug Drucksache Nr. 11466-18)

Zusatzzeichen gehören immer unter das eigentliche Verkehrszeichen (von wenigen Ausnahmen abgesehen), daher ist die Vermutung naheliegend, dass oben am Pfosten noch ein weiteres Verkehrszeichen war.

Die Freigabe für Fahrradfahrer bezieht sich wohl auf den Bürgersteig an der Lanstroper Straße in Ost-West-Richtung. Fahrradfahrer benutzen fälschlicherweise den sehr engen Gehweg in Nord-Süd Richtung und fühlen sich durch die Beschilderung auch dazu berechtigt. Es ist hier zu gefährlichen Begegnungsverkehren gekommen. Um die Verkehrssicherheit zu erhöhen sollten die Fahrradgebotsschilder an der jetzigen Stelle entfernt werden und stattdessen im Verlauf des Bürgersteiges an der Lanstroper Straße neu aufgestellt werden.

Norbert Paul

Der Verkehrsjournalist schreibt u. a. seit 2008 für Mobilogisch (ehemals Informationsdienst Verkehr). Von 2013 bis 2015 war er auch für den ADFC-Blog aktiv. Bei VeloCityRuhr schreibt er als Kooperationspartner von VeloCityRuhr über Verkehrspolitik -planung, -recht und -forschung. Er ist berufenes Mitglied im Nahmobiliätsbeirat der Stadt Dortmund. Er ist per PGP-Schlüssel erreichbar (Testphase) über die E-Mail-Adresse norbert.paul@velocityruhr.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.