Pressemitteilung: Dortmunder Radfahrer*innen gedenken verletzten und getöteten Radfahrer*innen

Am 04. 07. 2012 um 11:50 Uhr wurde das letzte Mal eine Radfahrerin in Dortmund bei einem Verkehrsunfall tödlich verletzt. Während die lange Periode ohne getötete Radfahrer*innen eine positive Entwicklung ist, werden weiterhin viele Radfahrer*innen jedes Jahr in Dortmund teilweise schwer verletzt ohne das die breite Öffentlichkeit davon Notiz nimmt. Daher ruft VeloCityRuhr dieses Jahr erstmalig zur Teilnahme am Ride Of Silence auf. „Wir möchten unsere Anteilnahme ausdrücken und deutlich machen, dass hinter den Zahlen der Unfallstatistik immer auch Menschen stehen mit einem konkreten Schicksalsschlag. Jeder tödlich verunglückte Verkehrsteilnehmer – egal ob auf dem Fahrrad oder nicht – ist einer zu viel.“ erläutert Norbert Paul die Motivation der Organisatoren.

Die Gedenkfahrt startet am Mittwoch, dem 18. Mai um 19:00 am Friedensplatz. In 1,5-2 Stunden werden ca. 12 km zurück gelegt. Es
werden die Orte angefahren, an denen es 2015/16 zu Unfällen kam, bei denen Radfahrer*innen schwer verletzt wurden. Dort wird jeweils eine Schweigeminute eingelegt. „Radfahren ist eine sichere Art der Fortbewegung. Dennoch passieren immer wieder Unfälle, die in der Regel durch mehr Aufmerksamkeit und Miteinander auf der Straße hätten vermieden werden können.“ erklärt Fabian Menke.

Die Teilnahme mit einem StVZO-kompatiblen Rad erfolgt auf eigene Verantwortung. Es wird bei der Gedenkveranstaltung nicht für oder gegen etwas demonstriert.

In Anlehnung an die Ghost-Bikes ist es international üblich weiß gekleidet zu kommen, aber auch schwarze Kleidung ist passend.

Weitere Infos finden Interessierte auf http://www.velocityruhr.net

Hintergrund-Infos

– VeloCityRuhr ist ein Netzwerk engagierter Radfahrer*innen aus dem Ruhrgebiet. VeloCityRuhr wurde aufgrund seines Engagements in den
Nahmobilitätsbeirat Dortmund berufen. Das Netzwerk hat bisher z. B. das Radverkehrsportal für das Ruhrgebiet unter velocityruhr.net realisiert. Dort gibt es aktuelle Infos und Kommentare zum lokalen Radverkehr.
– Der Ride of silence findet traditionell am dritten Mittwoch im Mai um 19 Uhr, zuerst 2003 in Dallas (Texas) inzwischen weltweit statt — seit 2015 auch in Deutschland. Dabei gedenken Radfahrer*innen den in den letzten Jahren getöteten und schwer verletzten Radfahrer*innen.
– Nach Deutschland wurde der Ride of Silence 2015 vom ADFC und der Webseite itstartedwithafight.de nach Osnabrück geholt, nachdem 2014 allein drei Radfahrer*innen in der Stadt getötet worden waren. Auch weitere Städte schlossen sich daraufhin der Bewegung an.