Nordwärts-Fahrradtour zum Thema Mobilität

Stählerner Baum von Carlernst Kürten (1983) (Foto: Stadt Dortmund)

(Stadt DortmundKunst und Architektur auf Rädern erfahren: Zum DEW21 E-Bike-Festival Dortmund, greift die nächste Nordwärts-Fahrradtour aus der Reihe „Kunst im öffentlichen Raum“ das Thema Mobilität im weitesten Sinne auf. Los geht es am Sonntag, 8. April, 14 Uhr, ausnahmsweise am Pylon an der Reinoldikirche. Die Teilnahme ist kostenlos. 

Auf der Route liegen Werke wie der „Bierkutscher“ von Artur SchulzeEngels an der Hansastraße oder die kinetische Arbeit „Stahlerner Baum“ von Carlernst Kurten am Dietrich-Keuning-Haus. Auch der Beton, der am Park der Partnerstädte am U aufgrund seiner katalytischen Eigenschaften als Bodenbelag auf diesem Vorplatz gegossen wurde, wird auf dieser knapp neun Kilometer langen Tour einbezogen. Unterwegs machen die Kulturmanager Astrid Wendelstigh und Fabian Menke auf ein sogenanntes „Ghostbike“ an der Mallinckrodtstraße/Ecke Münsterstraße aufmerksam.

Pressemitteilung

Alle hier veröffentlichten Pressemitteilungen geben die Meinung des Herausgebers wieder und nicht unsere. Wir mögen Meinungspluralismus. Die Überschriften stammen in der Regel von uns. Kleinere, notwendige Anpassungen z. B. zur korrekten Angabe eines Termins/Datums wie »heute« statt »gestern« werden nicht gesondert gekennzeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.