Stadt Essen erhält Förderbescheid für nachhaltige Mobilität

Christian Schmidt (links), geschäftsführender Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, übergibt den Förderbescheid an Uwe Paulukat, Verwaltungsleiter des Amtes für Straßen und Verkehr der Stadt Essen (Foto: BMVI)

(Stadt Essen) Die Stadt Essen hat am 20.12. einen Förderbescheid in Höhe von 240.000 Euro für die Entwicklung eines kommunalen Masterplans zur nachhaltigen Mobilität erhalten.  […]

Hintergrund ist die Umsetzung der Ergebnisse des Nationalen Forums Diesel und des Gesprächs der Bundesregierung mit Kommunen und Ländern zur Luftreinhaltung. Die Kommunen in Deutschland sollen jetzt passgenau ihre Planungen für eine bessere Luftqualität ausarbeiten. Diese Masterpläne können Maßnahmen zur Digitalisierung des Verkehrs, zur Vernetzung von Verkehrsträgern, zur Elektrifizierung, zur Radverkehrsförderung oder zur urbanen Logistik umfassen. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat für die Erstellung dieser Masterpläne insgesamt Mittel in Höhe von rund 12 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

Der Essener Masterplan soll jetzt entsprechend erarbeitet werden, der Auftrag wird mit den bewilligten Mitteln finanziert. Die Essener Projektskizze, die Grundlage für den heute erhaltenen Förderbescheid ist, sieht unter anderem die Reduzierung des motorisierten Individualverkehrs, die Minderung der Schadstoffkonzentration an hochbelasteten Strecken und die Förderung der Elektromobilität als Maßnahmenschwerpunkte vor.

Pressemitteilung

Alle hier veröffentlichten Pressemitteilungen geben die Meinung des Herausgebers wieder und nicht unsere. Wir mögen Meinungspluralismus. Die Überschriften stammen in der Regel von uns. Kleinere, notwendige Anpassungen z. B. zur korrekten Angabe eines Termins/Datums wie »heute« statt »gestern« werden nicht gesondert gekennzeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.