Unterstraße Bochum

Im Großen und Ganzen macht Bochum beim Radverkehr gerade deutliche Lernfortschritte, über die wir hier ja immer wieder auch berichten. Dennoch wirken alte (Planungs-)Zeiten noch nach, wenn schon länger abgeschlossene Planungen umgesetzt werden, wie z. B. in der Unterstraße. Wenn man sich den bisherigen Zustand bei Google StreetView anschaut,  wird man einen deutlichen Fortschritt sehen. Aus der vierspurigen Autoschneise wurde in Höhe von Stadtbücherei/Schule eine zweispurige Stadtstraße. Dennoch ist VeloCityRuhr-Leser Arvid nicht völlig zufrieden, auch wenn er die neue Straßenbahnverbindung schätzt.

Aus Sicht eines emanzipierten Straßenradlers war die Unterstraße aber vorher besser, da ich sportlich im Verkehr mitschwimmen konnte. Das machen die Gleise (die bisweilen direkt rechts am Bordstein liegen) nun gefährlich, und der Radweg ist ja eh benutzungspflichtig. Wenn er aber auch nicht nur als schmückend Beiwerk konzipiert worden wäre…

Auf den ersten Blick sieht es so aus, also ob gerade aus der Radweg weiter geht …

(Foto: Arvid)
(Foto: Arvid)

Nein, das ist ein Parkstreifen und der Radverkehr soll – gegen alle Empfehlungen – sich zusammen mit dem Fußverkehr eine Fläche teilen, die dann auch noch rot gepflastert ist. Und dann noch diese spitze Verschwenkung.

(Foto: Arvid)

Norbert Paul

Der Verkehrsjournalist schreibt u. a. seit 2008 für Mobilogisch (ehemals Informationsdienst Verkehr). Von 2013 bis 2015 war er auch für den ADFC-Blog aktiv. Bei VeloCityRuhr schreibt er über Verkehrspolitik -planung, -recht und -forschung. Er ist berufenes Mitglied im Nahmobiliätsbeirat der Stadt Dortmund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.