Frage der Woche: 10 Jahre AGFS-Mitgliedschaft Dortmund

Während schon die Mitgliedschaft in der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW von großen Teilen der Bevölkerung unbemerkt geblieben sein dürfte, scheint auch keinem aufgefallen zu sein, dass am 08. 08. 2017 Dortmund seit 10 Jahren Mitglied ist aufgrund seines Antrages vom 10. 07 .2006, wie mir gerade bei der Durchsicht liegen gebliebener Themen auffiel. Auch in der Sitzung des Nahmobilitätsbeirates Anfang September war das der Verwaltung keinen Erwähnung wert.

Während der Ratssitzung am 23.05.2007 stellte der damalige Dezernent und heutige Oberbürgermeister Ullrich Sierau AGFS-Schilder in Aussicht, wie sie andere Mitglieder auch aufstellen, damit das ein wenig in das Bewusstsein der Bevölkerung eindringt. Bei der Ankündigung blieb es wie so oft in Dortmund. Heike Thelen, Pressesprecherin der Stadt Dortmund, erläutert gegenüber VeloCityRuhr.Net, warum die Schilder nicht aufgestellt wurden.

Im Rahmen der Informationsbegrenzung der Verkehrsteilnehmer wird grundsätzlich die Aufstellung weiterer Schilder bzw. Nennung weiterer Informationen im Straßenverkehr für nicht vertretbar gehalten, die nicht der Sicherheit und Ordnung des Verkehrs dienen.

Hätte Dortmund das Jubiläum feiern sollen oder wäre es ein guter Anlass gewesen, die Mitgliedschaft zurückzugeben?

Norbert Paul

Der Verkehrsjournalist schreibt u. a. seit 2008 für Mobilogisch (ehemals Informationsdienst Verkehr). Von 2013 bis 2015 war er auch für den ADFC-Blog aktiv. Bei VeloCityRuhr schreibt er über Verkehrspolitik -planung, -recht und -forschung. Er ist berufenes Mitglied im Nahmobiliätsbeirat der Stadt Dortmund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.