NRW Hackathon – arbeiten mit offenen Daten

Von der breiten Masse ziemlich unbemerkt findet ein Kulturwandel in der Verwaltung statt. Neben Informationsfreiheit ist OpenData hier ein wichtiges Schlagwort. Wer sich damit beschäftigen, was man mit verfügbaren Daten bereits im Bereich Verkehr machen kann, sollte ein Blick auf das Programm des diesjährigen NRW Hackathon werfen. Wusstest du, dass es für manche Gemeinden Einzelnachweise für Bußgelder gibt? Auch zum Radverkehr gibt es Daten. Mit solchen Daten lassen sich bestimmt interessante Sachen machen. Der Beauftragte der Landesregierung Nordrhein-Westfalen für Informationstechnik stellt auf seiner Webseite eine Suche nach Daten zur Verfügung. Ziel des Hackathon ist es, die vorhanden Daten kreativ zu nutzen. Wenn man für eine andere Kommune was Interessantes findet, kann man auch bei der eigenen Kommune anklopfen. Das Thema ist gerade dran und da schadet Bedarfsanmeldung nicht. ;-)

 

Norbert Paul

Der Verkehrsjournalist schreibt u. a. seit 2008 für Mobilogisch (ehemals Informationsdienst Verkehr). Von 2013 bis 2015 war er auch für den ADFC-Blog aktiv. Bei VeloCityRuhr schreibt er über Verkehrspolitik -planung, -recht und -forschung. Er ist berufenes Mitglied im Nahmobiliätsbeirat der Stadt Dortmund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.