Dortmunds 600.000 Euro für den Radverkehr – Update

Symbolbild zur Lage des Radverkehrs (Foto: Norbert Paul)

Im Jahr 2016 sollten die Mittel für den Radverkehr aufgestockt werden in Dortmund, dann sollte es 2017 so weit sein. Im Juli frugen wir erfolglos bei der Stadt nach. Machen wir es kurz: Auch dieses Jahr wird kein Cent der 600.000 Euro ausgegeben. Demnächst soll es – heißt es in Verwaltungskreisen – eine Vorlage an die Planungs- und Bauausschüsse mit dem Titel „Maßnahmen zur Sicherung der Radverkehrsinfrastruktur“ geben, aus der man entnehmen kann, was nächstes Jahr dank der 600.000 Euro kommen soll.

Norbert Paul

Der Verkehrsjournalist schreibt u. a. seit 2008 für Mobilogisch (ehemals Informationsdienst Verkehr). Von 2013 bis 2015 war er auch für den ADFC-Blog aktiv. Bei VeloCityRuhr schreibt er über Verkehrspolitik -planung, -recht und -forschung.

Er ist berufenes Mitglied im Nahmobiliätsbeirat der Stadt Dortmund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.