Aktueller Stand: RS1 in Leichter Sprache

Seit einiger Zeit steht das Projekt „RS1 in Leichter Sprache“ im Raum. Mangels Geld ist in den letzten Monaten bisher nichts mehr passiert. In der Zeit habe ich dann einiges eher wissenschaftliches zum Thema gelesen, z. B. im Buch „Leicht Lesen. Der Schlüssel zur Welt“ von Klaus Candussi und Walburga Fröhlich. Dabei habe ich gelernt, dass man genau aufpassen muss, was man tut, damit der Ansatz, der aus der Selbsthilfe stammt, nicht contraproduktiv wird, also z. B. indem auf eine Ermächtigung zum Verstehen „normaler“ Texte verzichtet wird, weil es ja „Leichte Sprache“ gibt. Auch ist völlig unklar, wie eine gute Übertragung (oder ist es eine Übersetzung oder etwas ganz anderes) aussehen muss und ob Leichte Sprache wirklich hilft, wie angenommen. Auch müsste noch viel näher geklärt werden, wer die Zielgruppe ist und was deren spezifischen Anforderungen sind. Das sind aber Dinge, die ich nicht mal eben nebenher leisten kann.

Norbert Paul

Der Verkehrsjournalist schreibt u. a. seit 2008 für Mobilogisch (ehemals Informationsdienst Verkehr). Von 2013 bis 2015 war er auch für den ADFC-Blog aktiv. Bei VeloCityRuhr schreibt er über Verkehrspolitik -planung, -recht und -forschung. Er ist berufenes Mitglied im Nahmobiliätsbeirat der Stadt Dortmund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.