Neubesetzung des Radfahr- und Fußgängerbeauftragten in Dortmund weiter unklar [mit Update]

Die Neubesetzung der Stelle des Radfahr- und Fußgängerbeauftragten in Dortmund verzögert sich wohl. Es heißt in gewöhnlich gut informierten Kreisen, dass der ausgesuchte Kandidat sich aufgrund der langen Verfahrensdauer anders orientiert habe. Im persönlichen Gespräch lassen auch hochrangige Stadtmitarbeiter längst durchblicken, dass sie mit der Verfahrensdauer unzufrieden sind. Wenn man mit Raumplaner aus der freien Wirtschaft spricht, berichten die, dass sie schon vor Ablauf der Bewerbungsfrist mit Einladungen anfangen, da die guten Leute sich sonst anders orientieren. Daher ist es durchaus realistisch, dass der Stadt die Wunschkandidat*innen verloren gehen. Stadtsprecherin Heike Thelen sagt dazu gegenüber VeloCityRuhr: „Es bleibt bei der geplanten Perspektive: Die Stelle des Fahrradbeauftragten wird im Laufe dieses Jahres neu besetzt.“ Ein Dementi der Gerüchte kommt von der Stadt nicht. Es muss also davon ausgegangen werden, dass jetzt der oder die nächste Kandidat*in auf einen Amtsarzttermin warten muss und dann vergehen wieder viele Tage bis das Ergebnis bekannt ist. Dann kann die Stadt eine Zusage geben und danach erst kann die vorherige Stelle gekündigt werden.

Ergänzung 27.06.2017 13:16

„Von Verzögerungen bei der Besetzung der Stelle des Fahrradbeauftragten, wie von Ihnen vermutet, gehen wir nicht aus.“ erläutert Stadtsprecherin Heike Thelen heute ergänzend gegenüber VeloCityRuhr.

Norbert Paul

Der Verkehrsjournalist schreibt u. a. seit 2008 für Mobilogisch (ehemals Informationsdienst Verkehr). Von 2013 bis 2015 war er auch für den ADFC-Blog aktiv. Bei VeloCityRuhr schreibt er über Verkehrspolitik -planung, -recht und -forschung. Er ist berufenes Mitglied im Nahmobiliätsbeirat der Stadt Dortmund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.