OB Eiskirch als prominenter Mitfahrer führt zu Erfolg bei städtischer Fahrradtour

Der Bochumer OB Thomas Eiskirch mit seinem Dienst-Pedelec, das er seit der Bereisung um die AGFS-Mitgliedschaft hat (Foto: Lutz Leitmann / Stadt Bochum)

(Stadt Bochum) Am Sonntag (21. Mai) starteten um 11 Uhr an der Jahrhunderthalle 111 Fahrradbegeisterte bei strahlendem Sonnenschein zu einer Rundtour. Zusammen mit Oberbürgermeister Thomas Eiskirch erkundeten sie drei Stunden lang das Gebiet rund um das Bochumer Zentrum. Auf rund 31 Kilometern radelten Junge und Alte, Verwaltung, Politik, Interessensvertretungen und Aktionsgruppen wie die „Montagsrunde Bochum“, „urbanradeling“ und „Velobande“ entspannt über ehemalige Bahntrassen, vorbei an Teichen und Tümpeln und bezwangen auch den ein oder anderen Anstieg gemeinsam.

Das moderate Tempo konnten alle gut mithalten. Gleichzeitig war die Tour entspannt genug für den ein- oder anderen Meinungs- und Erfahrungsaustausch. Einige nutzten die zwanglose Stimmung für den direkten Draht zum Oberbürgermeister. Vielfach äußerten die Teilnehmenden sich begeistert, dass sie bei der Tour Gebiete entdecken konnten, die sie vorher noch nie zu Gesicht bekommen hatten. So hält Bochum mit dem Schloßpark Weitmar, den Grummer Teichen, der Zeche Hannover und den ehemaligen Bahntrassen einige Juwelen bereit, für deren Erkundung das Fahrrad das perfekte Verkehrsmittel ist.

Bei zwei Pausen gab es Möglichkeiten zum Durchatmen, für eine kleine Stärkung und für kurze Informationen über Bochums Weg zur fahrradfreundlichen Stadt. Thomas Eiskirch zeigte sich stolz auf die Leistungen der Vergangenheit, bekräftigte aber gleichzeitig seinen Anspruch daran, die gute Arbeit intensiv fortführen zu wollen: „In den Köpfen hat sich wirklich etwas verändert, der Radverkehr ist heute integraler Bestandteil jeder Straßenplanung, wird also immer mitgedacht. Weitere Verbesserungen für den Alltagsverkehr per Fahrrad sind auch mir selbst ein wichtiges Anliegen.“

Die Verknüpfung von Freizeit- und Alltagswegen ist mittlerweile weit fortgeschritten: Die bei der Rundtour beradelten Routen und ehemaligen Bahntrassen – Parkband West, Springorumtrasse, Lothringentrasse, Emscher-Park-Radweg und Erzbahntrasse – wurden früher vielfach als reine Freizeitwege gedacht, sind heute aber größtenteils auch im Alltagsverkehr echte Verkehrswege.

Die Tour war gleichzeitig der Bochumer Auftakt zum Stadtradeln, das vom 20. Mai bis 9. Juni stattfindet.

Wer die Runde nochmals fahren möchte oder am Sonntag nicht dabei sein konnte, findet hier die dazugehörige Karte. Bei einem Klick auf die Route kann diese als .gpx-Track für Navigationsgeräte heruntergeladen werden: https://www.bochum.de/radfahren/radwanderwege#par8

Pressemitteilung

Alle hier veröffentlichten Pressemitteilungen geben die Meinung des Herausgebers wieder und nicht unsere. Wir mögen Meinungspluralismus. Die Überschriften stammen in der Regel von uns. Kleinere, notwendige Anpassungen z. B. zur korrekten Angabe eines Termins/Datums wie »heute« statt »gestern« werden nicht gesondert gekennzeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.