Ruhrtalradweg bald wieder befahrbar im dortmunder Süden

(Stadt Dortmund) Entlang des Ruhrtalradweges lässt das Tiefbauamt der Stadt Dortmund derzeit umfangreiche Arbeiten zur Hangsicherung ausführen. Die Hangsicherung erfolgt entsprechend den örtlichen Verhältnissen zur Minimierung der Risiken für den Uferweg und der Gleisanlage der DB AG als Kombination aus Fangzäunen, Einzelsicherungen und einer Auffangschürze zur Sicherung gegen schrägen Wurf sowie Übernetzungen (inklusive kleiner Auffangschürzen) von direkt bergseitig an den Uferweg angrenzenden Felsausbissen.

Alle Anker bzw. Felsnägel wurden an den dafür vorgesehen Örtlichkeiten in den Sicherungsabschnitten eingebracht. Derzeit werden Zugversuche an den Verankerungen durchgeführt und die Böschungsnetze inklusive darüber liegender Auffangschürzen zur Sicherung in den Hang eingebracht installiert.

Der Auftrag für die Bauarbeiten wurde am 22. September 2016 an die bauausführende Firma erteilt. Die Realisierung der Hangsicherung darf gemäß Naturschutzgebietsverordnung nur vom 1. Oktober bis 28. Februar während der Aussetzung der Schutzgebietsverordnung erfolgen. Deshalb hat das Unternehmen am 13. Oktober 2016 mit den Bauarbeiten vor Ort begonnen.

Erst nach den vorbereitenden Baustelleneinrichtungs-, Rodungs- und Fällarbeiten konnten die Böschungs- und Felssicherungsanlagen in der Örtlichkeit exakt festgelegt sowie im Rahmen der weiteren technischen Auftragsbearbeitung ein- bzw. aufgemessen werden. Anschließend hat das Unternehmen die einzelnen Sicherungselemente bestellt. Diese Sicherungselemente wurden eigens für diese Baumaßnahme in der Schweiz gefertigt.

Gemäß dem Bauzeit-/Ablaufplan des Unternehmens werden die Arbeiten mindestens noch bis Ende Februar andauern, Restarbeiten vermutlich noch im März 2017. Insofern geht das Tiefbauamt der Stadt Dortmund weiter davon aus, dass die Arbeiten im Frühjahr 2017 abgeschlossen werden. Voraussetzung dafür ist, dass es zu keinem nachhaltigen starken Witterungseinbruch kommt.

Mit Abschluss der Arbeiten wird die Sperrung des Radweges aufgehoben.

Pressemitteilung

Alle hier veröffentlichten Pressemitteilungen geben die Meinung des Herausgebers wieder und nicht unsere. Wir mögen Meinungspluralismus. Die Überschriften stammen in der Regel von uns. Kleinere, notwendige Anpassungen z. B. zur korrekten Angabe eines Termins/Datums wie »heute« statt »gestern« werden nicht gesondert gekennzeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.