Fraktion Die Linke & Piraten will VCR-Projekt zum RS 1 in leichter Sprache unterstützen

Ein VCR-Projekt, dass mit sehr am Herzen liegt ist der Flyer zum RS 1 in Leichter Sprache. Aktuell versuche ich das Geld für Layout und Druck aufzutreiben. Von Seiten der Stadt heißt es, dass Beträge über 500 Euro ausgeschrieben werden müssen und sie daher das Geld nicht geben kann. Das hat die Fraktion Die Linke & Piraten veranlasst, einen eigenen Antrag zu stellen, wie sie nun in einer Pressemitteilung berichten.

Das neue Flugblatt soll in Leichter Sprache verfasst werden. Damit können sich auch Menschen über den geplanten Rad-Schnellweg informieren, die Lernschwierigkeiten haben oder nicht gut Deutsch sprechen. „Diese Idee halten wir für sehr sinnvoll. Deshalb unterstützen wir sie“, sagt Nadja Reigl, stellv. Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE & PIRATEN und Mitglied im zuständigen Ausschuss für Bürgerdienste, öffentliche Ordnung, Anregungen und Beschwerden.

Die Fraktion DIE LINKE & PIRATEN beantragt deshalb, den Antrag der Initiative VeloCityRuhr auf Druck eines Flugblattes in einfacher Sprache mit 500 Euro zu unterstützen. (Beträge über 500 Euro müssten ausgeschrieben werden.)

„Aber dieses eine Flugblatt reicht uns nicht“, sagt Nadja Reigl. „Der Ruhr-Schnellweg Ruhr ist schließlich nicht das einzige Vorhaben in Dortmund, über das in einfacher Sprache informiert werden sollte. „Unsere Fraktion stellt deshalb noch einen weiteren Antrag. Wir möchten, dass die stadteigene Dortmund-Agentur zu einem Kompetenzzentrum für Leichte Sprache ausgebaut wird.“ In der Dortmund-Agentur werden unter anderem Flugblätter und Broschüren für die Stadt Dortmund hergestellt.

VeloCityRuhr sagt danke für die Unterstützung. Die weitergehenden Forderungen sind natürlich aus meiner Sicht absolut begrüßenswert. Ob auch die anderen Fraktion Zugangsbarrieren bei der politischen Teilhabe abbauen wollen?

In Leichter Sprache
Wir wollen einen Text in Leichter Sprache drucken. In dem Text geht es um den Rad-Schnell-Weg-Ruhr. Das wird ein Radweg von Duisburg bis Hamm.

Die Politiker von Die Linke und den Piraten in Dortmund sagen: „Eine sehr gute Idee. Die Stadt Dortmund soll VeloCityRuhr 500 Euro für den Druck geben. Dann kann jeder mitreden.“ Jetzt müssen die anderen Politiker sagen: „Eine gute Idee.“ Dann bekommen wir das Geld und können den Text drucken. Die Politiker von Die Linke und den Piraten sagen auch: „Dortmund muss ganz viele Texte in Leichter Sprache drucken.“

Nachtrag 25.01.2017 01:17

Zusammenfassung in leichter Sprache ergänzt.

Norbert Paul

Der Verkehrsjournalist schreibt u. a. seit 2008 für Mobilogisch (ehemals Informationsdienst Verkehr). Von 2013 bis 2015 war er auch für den ADFC-Blog aktiv. Bei VeloCityRuhr schreibt er über Verkehrspolitik -planung, -recht und -forschung. Er ist berufenes Mitglied im Nahmobiliätsbeirat der Stadt Dortmund.

Ein Gedanke zu „Fraktion Die Linke & Piraten will VCR-Projekt zum RS 1 in leichter Sprache unterstützen

  • 27.01.2017 um 23:51
    Permalink

    Den Ansatz finde ich super. Beim Versuch, komplexe Sachverhalte möglichst umfassend und korrekt darzustellen, geht die leichte Verständlichkeit für Alle ja regelmäßig flöten. Die Umwandlung in leichte Sprache durch verwaltungsinterne Leute oder solche, die ganz eng angebunden sind, scheint mir auch wichtig. Ansonsten werden beim Vereinfachen womöglich Fehlinfos produziert.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.