VeloCityRuhr.Net wohl ganz gut

Inzwischen gibt es die Ergebnisse der Wahl der Top-Fahrradblogs 2016. Wie Andreas Stenzel richtig anmerkt, ist aber am Ende unklar, welche Motive für die Wahl ausschlaggebend war. Wir haben mit einem Hinweis auf Facebook und einem Banner auf der Seite auf die Wahl hingewiesen, aber nicht dafür geworben uns zu wählen (und ich habe natürlich für eine andere Seite gestimmt :-)) und trotzdem haben wir es auf Platz 4. in der Kategorie „Stadtrad“ gebracht und auf Platz 46 von 215 in der Gesamtwertung. Gewonnen haben drei Seiten, die mir gar nichts sagen und sich wohl eher an Sportler richten. Mich hat gewundert, dass selbst Seiten in der Wahl waren, die längst offline sind wie PresseRad oder die nicht mehr als aktiv angesehen werden können. Auch die Zuordnung zu Kategorien finde ich nicht immer nachvollziehbar.

Was sagt uns also unser Abschneiden? Ich weiß es nicht. Hört sich aber gut an. ;-)

Norbert Paul

Der Verkehrsjournalist schreibt u. a. seit 2008 für Mobilogisch (ehemals Informationsdienst Verkehr). Von 2013 bis 2015 war er auch für den ADFC-Blog aktiv. Bei VeloCityRuhr schreibt er über Verkehrspolitik -planung, -recht und -forschung. Er ist berufenes Mitglied im Nahmobiliätsbeirat der Stadt Dortmund.

3 Gedanken zu „VeloCityRuhr.Net wohl ganz gut

  • 25.12.2016 um 18:55
    Permalink

    Auch der BikeBlogger der Hauptstadt, Andreas Stenzel, hat mit dem Ranking so seine Probleme, obgleich er im Städte-Ranking den ersten Platz gemacht hat. Ich persönlich fand Wolfgang Scherreiks Rankings sehr schön, weil er die Blogs tatsächlich gelesen hat und sich die Mühe gemacht hat, seine Eindrücke in kurze Notizen für jeden einzelnen Blog zu packen. Bei fahrrad.de ist es, wie Andreas feststellt, eine PR-Aktion und die guten Bewertungen bekommen jene, die auch gut Werbung dafür machen. Da dies ja offensichtlich ist, halte ich es keineswegs für verwerflich. Eine solche Aktion finde ich sogar toll, weil dadurch ja in der Tat zahlreiche unbekannte Blogs in den Vorjahren und nun wieder ein wenig bekannt werden (zumindest in der Liste, anklicken und lesen muss dann ja noch jeder selbst). Ein objektiveres Ranking wäre natürlich schön, aber sicherlich auch mit sehr viel Arbeit verbunden. Aber, was nicht ist, kann ja noch werden …

    Alle Top-50 German Bike Blogs gibt’s im Velo.Wiki.

    Antwort
  • 26.12.2016 um 11:00
    Permalink

    Rangordnung – hat schonmal irgendjemand herausgefunden, ich meine in objektiver und damit nachvollziehbarer Weise, wofür diese Anordnungen 1..2..3..viele gut sind bzw. sein sollen?

    Spannender fände ich Aufarbeitungen, wo sich eben mit tatsächlichen Inhalten beschäftigt wird. So Dinge wie:
    – Wie häufig wird neues eingestellt?
    – In welcher Weise wird recherchiert und auch nachgearbeitet?
    – Worum geht es in erster und zweiter Linie?
    – Ist die Seite dauerhaft und eignet sie sich um Sachverhalte auch nach einer Weile noch nachschauen zu können? Dies ist insbesondere auch dann von Interesse, wenn man z.B. in Foren Beiträge verlinken möchte.
    – Welche Sprache(!) wird dort verwendet und welche „Klientel“ damit vor allem angesprochen? – Mir fällt immer häufiger auf verschiedenen Seiten, nicht nur Rad-Seiten, eine Sprache auf mit der ich nichts mehr anfangen kann, weil wie selbstverständlich Szenebegriffe oder vergleichbares verwendet werden, mit denen ich nie sozialisiert worden bin und die sich auch nicht im Duden wiederfinden. Oder wo auf Teufel komm raus versucht wird „hipp“ zu klingen. Mir dreht sich dann was im Gedärm und ich gehe und komme meist nie wieder.

    Velocityruhr.net – Hier gefällt es mir erfreulich gut. ;) An Abstimmungen nehme ich aber praktisch nie teil.

    Antwort
    • 26.12.2016 um 12:26
      Permalink

      Velocityruhr.net – Hier gefällt es mir erfreulich gut.

      Danke. :-)

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.