Bochum mobilisiert – Dortmund pennt [Mit Update]

Beim Fahrradklimatest gibt es einen Zwischenstand. Demnach haben bis zum 2. November erst 239 Dortmunder*innen mitgemacht. Das sind 4,1 online ausgefüllte Fragebögen pro 10.000 Einwohner. Die Zahlen sind nicht endgültig, da noch die in den letzten Jahren nicht sehr starke analoge Beteiligung hinzukommt, und die Datensätze noch nicht bereinigt wurden. Es ist zu befürchten das die Teilnehmendenzahl in Dortmund erneut fällt. Schlägt die Lethargie von Verwaltung und Politik sich auf die Radfahrer*innen durch. In Bochum sind es 516 Bewertungen (= 14,3 Teilnehmer pro 10.000 Einwohner) und damit schon deutlich mehr als letztes Jahr. Aber Bochum hat auch für die Teilnahme geworben. Während da dort die Aufbruchstimmung in der Verwaltung sich positiv auswirkt gibt es in Wuppertal eine Aufbruchstimmung in der Bevölkerung, die sich auch in der Beteiligung niederschlägt (480/13,9). Selbst in Castrop-Rauxel (38/5,2) und Hagen (110/5,9) glauben mehr Menschen dran, dass es sinnvoll ist, sich zu äußern. Alleine weil kleinere Städte eine prozentual höhere Schwelle haben, bevor sie ausgewertet werden können, hat Castrop-Rauxel noch nicht genug Teilnehmer*innen, Dortmund aber schon. Duisburg zeigt, was im Ruhrgebiet möglich ist (708/14,6) und dürfte die Beteiligung gegenüber 2012 mindestens verdreifachen und übertrifft jetzt schon die Beteiligung 2014. Essen hingegen muss damit rechnen, dass zweite Mal in Folge eine rückläufige Beteiligung zu erleben (320/5,6). Das ist aber alles nichts gegen Reken, bei dem die Beteiligung an die 2 % ran gehen könnte am Ende (240/166,8). Bisher einsame Spitze in NRW.

Update 15.11.2016 22:42

In einer weiteren Pressemitteilung wirbt die Stadt Bochum nochmal für die Teilnahmen.

„Je mehr Menschen am Klimatest teilnehmen, umso verlässlicher und aussagekräftiger sind die Ergebnisse“, wirbt Matthias Olschowy, Beauftragter für Nahmobilität. „Die Stadt Bochum unterstützt deswegen den Klimatest ausdrücklich, wünscht sich möglichst viele Teilnahmen und ist gespannt auf die Ergebnisse.“ […] Ohne Rückmeldungen aus der Bevölkerung werden einzelne Problemstellen häufig jedoch nicht sichtbar.

In Dortmund sind es bis zum 9.11. nur 253 ausgefüllte Onlinebögen gewesen. Das sind 4,4 Teilnehmer*innen pro 10.000 Einwohner. In Bochum sind es 565 gewesen (= 15,6 Teilnehmer*innen pro 10.000 Einwohner) und damit jetzt schon mehr als doppelt so viele wie bei der letzten Befragung.

Norbert Paul

Der Verkehrsjournalist schreibt u. a. seit 2008 für Mobilogisch (ehemals Informationsdienst Verkehr). Von 2013 bis 2015 war er auch für den ADFC-Blog aktiv. Bei VeloCityRuhr schreibt er über Verkehrspolitik -planung, -recht und -forschung. Er ist berufenes Mitglied im Nahmobiliätsbeirat der Stadt Dortmund.

2 Gedanken zu „Bochum mobilisiert – Dortmund pennt [Mit Update]

  • 07.11.2016 um 17:45
    Permalink

    Bezieht sich die Überschrift (grundsätzlich) auf die Verwaltung oder sind damit auch die ADFC Ortsgruppen gemeint? Diese können aus Ihrer Position heraus ja auch gut für einen ADFC-Fahrradklimatest werben möchte man meinen.

    Antwort
    • 07.11.2016 um 18:46
      Permalink

      Es bezog sich auf die Stadt(verwaltung) in Bezug auf den Fahrradklimatest. Das der ADFC in DO kräftigt wirbt, ist mir nicht bekannt.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.