Grüne fordern Radbypass am Rombergpark

Am Mittwoch steht ein Vorschlag der Grünen auf der Tagesordnung des  Ausschuss für Umwelt, Stadtgestaltung und Wohnen. Da er online im RIS nicht verfügbar ist, dokumentieren wir ihn hier im Wortlaut:

Der Ausschuss beauftragt die Verwaltung, den bestehenden Fuß-/Radweg durch das Pferdebachtal entlang des geplanten Erinnerungsortes Haus Brünninghausen weiterzuführen, um einen Anschluss zur Straße Am Rombergpark zu schaffen.
Begründung:
Im Zusammenhang mit den geplanten Maßnahmen im Bereich des ehemaligen Schlosses Romberg in Dortmund-Brünninghausen, des angrenzenden Botanischen Gartens Rombergpark, der Romberghöfe und des Brückenschlags Phoenix-West sollte eine zusätzliche Verbindung für Radfahrer*innen zur Straße Am Rombergpark geschaffen werden. Neben der Anbindung des Erinnerungsortes Haus Brünninghausen an den Radverkehr könnte mit einem Radweg durch das Pferdebachtal eine direkte Verbindung von Hacheney und – über Brücke und R10 – Phoenix-West bis zur Straße Am Rombergpark erreicht werden.

Es geht um eine Verbindung zwischen den in der Karte markierten Punkten.

Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls GeoJSON exportierenAls GeoJSON exportierenAls ARML für Wikitude Augmented-Reality Browser exportieren
Radbypass Rombergpark

Karte wird geladen - bitte warten...

: 51.480167, 7.479908
: 51.483761, 7.467785

Matthias Dudde, planungspolitischer Sprecher der Ratsfraktion, erläutert gegenüber VeloCityRuhr.Net, dass damit ein alter Vorschlag des ADFC aufgegriffen werden.

Norbert Paul

Der Verkehrsjournalist schreibt u. a. seit 2008 für Mobilogisch (ehemals Informationsdienst Verkehr). Von 2013 bis 2015 war er auch für den ADFC-Blog aktiv. Bei VeloCityRuhr schreibt er über Verkehrspolitik -planung, -recht und -forschung. Er ist berufenes Mitglied im Nahmobiliätsbeirat der Stadt Dortmund.

2 Gedanken zu „Grüne fordern Radbypass am Rombergpark

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.