Eine wirklich gelungene CM

Rheinpromenade Köln
Rheinpromenade Köln/ Foto: Nico Faust

Am vergangen Freitag habe ich die Critical Mass Köln besucht. Schon mal vorab: es war eine der schönsten CMs, bei der ich je mitgefahren bin.

Kölner Dom
Kölner Dom/ Foto: Nico Faust

Mit dem Rad bin ich von Düsseldorf angereist. Die Strecke ist ziemlich leicht zu fahren gewesen, aber wegen der sehr hohen Temperaturen musste ich meinen Wasservorrat in Köln mehrfach aufstocken. Noch kurz eine Pause an der Rheinpromenade und am Dom und dann ging es los.

Treffpunkt war ungewohnt früh um 17.30 Uhr am Rudolfsplatz mitten in Köln. Sehr viele Leute von sehr jung bis alt kamen zusammen, um zusammen Fahrrad zu fahren. Es fiel mir sofort auf, dass die Stimmung sehr friedlich, fröhlich und locker war. Bekannte Gesichter aus Wuppertal (unter anderem den Talradler) habe ich übrigens auch gesehen. Auch die Polizei Köln wollte mitfahren. Es waren etwa zehn Polizisten auf Rädern und einige Polizistinnen und Polizisten in insgesamt zwei großen Einsatzwagen dabei.

Los ging es kurz nach 18 Uhr. Wie erwähnt war die Stimmung wirklich sehr gut und es wurde mindestens eine halbe Stunde lang fast durchgehend geklingelt. Begleitet wurde die CM von Musik auf (Lasten-) Fahrrädern. Viele sangen einfach mit oder bewegten sich auf ihren Fahrrädern zu den Klängen der Musik. Einige Fußgänger/innen blieben stehen, waren begeistert, tanzten oder sangen sogar.

2016-08-26 17.59.52
Treffen am Rudolfsplatz/ Foto: Nico Faust

Die Polizei Köln unterstütze die CM. Die Polizisten auf Fahrrädern halfen beim sogenannten Corken. Sie beschwichtigten Fahrer/innen von motorisierten Fahrzeugen, die sehr ungeduldig waren und sicherten die CM vor kreuzenden Straßenbahnen. Zwischendurch wechselten die Polizisten auch ein paar Worte mit den Teilnehmenden. Teilnehmende und Polizisten waren sehr friedlich, freundlich miteinander und kooperierten für das Gelingen der CM. Die beiden Einsatzwagen wurden von Polizist/innen ganz am Ende der CM gefahren. Das Blaulicht war eingeschaltet und es wurde somit verhindert, dass motorisierte Verkehrsteilnehmer/innen von hinten in die CM hineinfahren und uns somit gefährden konnten. Die Teilnehmenden verhielten sich, wie gewohnt, sehr gesittet und wollten einfach in netter Gesellschaft Fahrrad fahren. Die Polizei war sehr hilfreich bei der Sicherung der CM und hat sehr gute Arbeit geleistet! Kompliment!

Die Polizei Köln setzte den Teilnehmenden keinerlei Regeln, da die CM wunderbar funktionierte. Sie kam auch nicht auf die Idee vorzuschreiben, dass nur eine Fahrspur zu benutzen sei und zu zweit nebeneinander gefahren werden müsse. So konnten, die ansonsten menschenfeindlichen und lauten Hauptstraßen, friedlich und sicher genutzt werden. Auch Kinder hatten die Möglichkeit sich endlich mal sicher auf Hauptstraßen mit dem Fahrrad fortzubewegen. Ein sehr schöner Moment!

Insgesamt nahmen etwa 850 Menschen an der CM in Köln am 26. August 2016 teil. Die Fahrt dauerte etwa drei Stunden und wir legten mehr als 30km zurück. Wir fuhren bei mehr als 30°C. Besonders erfreulich war die Arbeit der Polizei, die dabei unterstützte, dass motorisierte Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer beschwichtigt wurden und dabei half die CM vor eben diesen abzusichern.

Ich habe nichts dagegen, dass die CM von der Polizei begleitet wird, wenn diese dabei hilft, die Teilnehmenden vor motorisierten Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern zu schützen. Jendenfalls war das Verhalten der Polizisten bei der CM in Köln am vergangenen Freitag sehr vorbildlich. Vielleicht können sich diese mit den Kolleginnen und Kollegen aus dem Ruhrgebiet unterhalten, falls letztere in Erwägung ziehen, an einer CM teilzunehmen. :-)

Nico Faust

Der Jüngste Blogger im VCR-Blog. Seit 2015 ist der Planer bei VCR.

2 Gedanken zu „Eine wirklich gelungene CM

  • 28.08.2016 um 22:12
    Permalink

    Klingt super und ganz so, als könnte sich auch die Hauptstadt eine Scheibe von der Kölner CM-Gelassenheit und -Kooperationsbereitschaft abschneiden…

    Antwort
  • 29.08.2016 um 15:38
    Permalink

    Schön zu lesen, dass die Kölner Polizei offenbar dazugelernt hat. War letztes Jahr (Juni 15) zufällig mal mit dabei, als diese doch sehr unangenehm aufgefallen ist. Es waren wirklich sehr vielfältige Teilnehmende und die Gesamtstimmung klasse.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.