ADAC Pannendienstrad

Ab Ende des Monats lebt der ADAC ein wenig vor, was es heißt, das Verkehrsmittel rational zu wählen und wie leistungsfähig Räder sind. Anstatt in der Stadt mit dem Lastenradnetzwerk CargoBikeDortmund wird der ADAC bei Pilotprojekten in Berlin und Stuttgart E-Bikes (und kein E-Auto!) als Pannenhelfer für Autos los schickt. „Geschwindigkeit und Flexibilität in der Pannenhilfe sowie umweltfreundliche Mobilität stehen bei diesem Projekt im Vordergrund.“ heißt es in der Pressemitteilung.Von wenigen sperrigen und schweren Gegenständen abgesehen, wird im Hänger die gleiche Ausstattung wie in einem Kfz-Pannenwagen transportiert. Die bis zu 70 kg Material im Hänger werden hydraulisch gebremst. Die Fotos zeigen den ersten Prototypen. „Die finale Ausstattung und Montage erfolgt derzeit im Technikzentrum Landsberg.“, so ADAC-Pressesprecher Johannes Boos gegenüber velocityruhr.net zu der unvollständigen Ausstattung nach § 67 StVO des Rades auf dem Bild.

(Foto: ADAC/ Moritz Hoffmann)
(Foto: ADAC/ Moritz Hoffmann)
(Foto: ADAC/ Moritz Hoffmann)
(Foto: ADAC/ Moritz Hoffmann)
(Foto: ADAC/ Moritz Hoffmann)
(Foto: ADAC/ Moritz Hoffmann)C

Norbert Paul

Der Verkehrsjournalist schreibt u. a. seit 2008 für Mobilogisch (ehemals Informationsdienst Verkehr). Von 2013 bis 2015 war er auch für den ADFC-Blog aktiv. Bei VeloCityRuhr schreibt er über Verkehrspolitik -planung, -recht und -forschung. Er ist berufenes Mitglied im Nahmobiliätsbeirat der Stadt Dortmund.

4 Gedanken zu „ADAC Pannendienstrad

    • 15.04.2016 um 13:48
      Permalink

      Nein, wieso sollte es? Kommt Zeit, kommt Rad, sage ich nur…

      Antwort
  • 16.04.2016 um 6:29
    Permalink

    Wenn der ADAC jetzt noch seine Mitglieder dazu bringt, das Verkehrsmittel rational zu wählen, werden auch keine 70 kg Material im Anhänger benötigt.

    BTW: Wird der Pannenhelfer auch „Raaadweech, Du A*sch“ nach einem langen Huper durch das heruntergekurbelte Beifahrerfenster hören?
    Oder genießt er automobilen Artenschutz auf der Fahrbahn? =8-p

    Antwort
    • 16.04.2016 um 23:56
      Permalink

      Wenn gelbe Anhänger demnächst auch unter Artenschutz stehen, wie die Postfahrräder, dann muss ich mir mal ernsthafte Gedanken um einen Farbwechsel machen.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.