Christoph Maria Herbst@Critical Mass

Christoph Maria Herbst (Foto: Superbass, Lizenz: CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons)
Christoph Maria Herbst (Foto: Superbass, Lizenz: CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons)

Wer mal Promis erleben will, die sich nicht hinter Windschutzschreiben verstecken, kann das bei der CM erleben. :-) Schauspieler Christoph Maria Herbst z. B. fährt in Köln mit, wie er in einer Fernsehensendungen berichtet.

via TalradlerCritical Mass.

Wer den kompletten Kontext sehen will, kann das in der Mediathek tun (ab ca. Minute 37)  und bekommt auch mit, das ihm das politisch wichtig ist. Noch deutlicher wird das in einem Interview mit der Osnabrücker Zeitung:

Stimmt es, dass die Polizei hier sehr strikt mit Radfahrern ist?

Ja, und zu Recht. Sie sollten aber noch strikter mit Rasern und Lkw umgehen. Die Fahrradfahrer übertreiben es zwar oft mit ihrer Schnodderigkeit, aber wir müssen alle ein bisschen mehr aufeinander achten. Dennoch ist Köln eine sehr fahrradfeindliche Stadt. Die Fahrradwege sind eine Katastrophe und werden nicht gepflegt. Ich habe mir jetzt ein sogenanntes Fatbike mit Ballonreifen für die Straße gekauft. Jetzt sind mir die schlechten Fahrradwege egal, weil mein Fatbike die mit einem Schmunzeln hinnimmt.

Sind Sie schon bei der Critical Mass mitgefahren?

Ja, ja. Da muss man aber auch aufpassen, dass es nicht zu einer Karnevalsveranstaltung wird. Denn es hat einen politischen Anspruch, und das finde ich eine wichtige Sache. Noch wichtiger wäre aber, wenn die Stadt endlich auf die Bedürfnisse der Fahrradfahrer reagieren würde.

Norbert Paul

Der Verkehrsjournalist schreibt u. a. seit 2008 für Mobilogisch (ehemals Informationsdienst Verkehr). Von 2013 bis 2015 war er auch für den ADFC-Blog aktiv. Bei VeloCityRuhr schreibt er über Verkehrspolitik -planung, -recht und -forschung. Er ist berufenes Mitglied im Nahmobiliätsbeirat der Stadt Dortmund.

3 Gedanken zu „Christoph Maria Herbst@Critical Mass

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.