Lassen Sie sich anstecken

Eine große Fahrradveranstaltung zu Beginn der Fahrradsaison 2016 wirft ihre Schatten voraus. Dazu gab es heute Dortmunder Rathaus eine Pressekonferenz.

Unter dem Titel „E-Bike Festival Dortmund“ und dem Motto „Lassen sie sich anstecken“ soll Dortmund an drei Tagen (15.-17.4.2016) Austragungsort der größten E-bike Festival Europas werden.

Dazu haben Ulrich Sierau (OB Dortmund), Siegfried Neuberger (Zweirad Industrie Verband), Marko Kienle (Paul Lange & Co), Christian Stephan (Plan B) moderiert durch Frank Bußmann (Pressesprecher Stadt Dortmund) zunächst das Festival vorgestellt und anschließend sich den Fragen der Journalisten zu stellen.

IMG_7993

OB Sierau stellte von vorne herein klar, dass der Radverkehr in Dortmund „nach vor gebracht werden soll“. Dazu gebe es auch einen Ratsbeschluss und man erhoffe sich durch dieses Festival zusätzliche Impulse. In Bezugnahme auf den Modal Split sagte er: „ das wird da rappeln“ und meint damit, dass die eher ernüchternden Zahlen der letzten Zählung und dass dieses Event deutlich positive Auswirkungen auf den Modal Split in Richtung Radverkehr haben werden.

Neuberger als strategischer Partner dieses Events stellte die Bedeutung des E-Lastenrades in den Vordergrund. Er sagte, dass E-Lastenräder eine große Rolle in der urbanen Mobilität der Familien aber auch der Unternehmen spielen werde.

Kienle liegt viel an ökologischer Fortbewegung und möchte als Vertreter von Shimano vor allem das tolle Fahrgefühl und die Leichtigkeit von E-Bikes erfahrbar machen.

Stephan als Vertreter des Planungs- und Veranstaltungsagentur freut sich vor allem auf den Eventkarakter der Veranstaltung. Es hätten sich auch zwei weitere Städte für das Event beworben, Dortmund sei aber von vielen Facetten am besten geeignet. Er erwartet an den drei Tagen insgesamt 30.000 Besucher, die die mehr als 500 Testräder ausprobieren sollen. Dazu soll es eine Expo-Area rund um die Reinoldikirche geben. Von hier leiht man sich die Räder aus, um dann je nach Fahrrad zu den jeweiligen Teststreken zu fahren. So wird der Deusenberg das Eldorado für Mountainbiker, das Gelände von Phönix West für Rennradler. Für die „Urbanen“ gibt es ausgeschilderte Strecken in der Stadt.

Das E-Bike Festival Dortmund soll in erster Linie ein Festival zum Thema E-Bike sein. Dazu werden mehr als 50 Hersteller vertreten sein. Es soll die Möglichkeit bieten, E-Bikes ausgiebig auszuprobieren. Verkauf, wie auf Fahrradmessen soll es nicht geben, es soll keine Verkaufsmesse sein, sondern Event das den Spaß am Fahrrad vermitteln soll.

Und genau das wurde direkt nach der Pressekonferenz auf dem Friedensplatz demonstriert. Trotz Nieselregen, setzten sich unter anderen Ulrich Sierau aufs Rad und dreht für die Kameras diverse Runden (sogar mehr als nötig, das Rad schien im zu gefallen).

IMG_8073 IMG_8068 IMG_8048 IMG_8026

 

Fabian Menke

Raumplaner, Fahrradschrauber, Alltags- und Lastenradler aus Dortmund. Seit 2012 mit diversen Projekten bei VCR mit dabei. Initiator der Fahrradsternfahrt Dortmund und Mitbegründer von dein-RUDOLF.de. Er ist berufenes Mitglied im Nahmobiliätsbeirat der Stadt Dortmund.

3 Gedanken zu „Lassen Sie sich anstecken

  • 16.11.2015 um 16:56
    Permalink

    Die Fahrräder werden an einer Stelle präsentiert, an der man größtenteils nicht Fahrrad fahren darf tagsüber …

    Antwort
    • 16.11.2015 um 23:33
      Permalink

      Das kommt ganz darauf an, aus welcher Richtung man in die Innenstadt fährt. Aus Richtung Norden gibt es keinerlei Einschränkungen, da ist ab dem Pylon Fußgängerzone, Radfahrer frei. Aus Richtung Süden ist über die Kleppingstraße kommend erst ab dem Hellweg die Weiterfahrt untersagt.

      Antwort
      • 20.11.2015 um 20:17
        Permalink

        So kann der einzelne Radfahrer argumentierten, nicht aber die Verwaltung, die wissen sollte, dass dort überall Fußgängerzone ist.

        Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.