Wissenschaftliches Nachtcafé: Alles nah, alles da? Mobil und versorgt im Quartier

Nach einem Impulsvortrag dürfen sich Bürger*innen sich selbst in Kleingruppen austauschen. In einer Caféhaus-Atmosphäre sollen Fragen und Ideen für die große Runde im Anschluss entstehen. Das nennt sich dann Wissenschaftliches Nachtcafé. Unter dem Titel „Alles nah, alles da? Mobil und versorgt im Quartier“ gibt es morgen (10. 11.) eins in Dortmund, dass von der unbekannten Wissenschaft im Dialog gGmbH veranstaltet wird im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2015, dass eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ist. Angestrebt ist, dass Bürger*innen mit Wissenschaftler*innen auf Augenhöhe diskutieren und ihr Feedback direkt an die Forschung weitergeben können. Wer’s glaubt … Man kann sogar vorher online Kommentare schon abgeben, muss sich dafür aber bei einem externen Anbieter registrieren. In Dortmund lassen sich der Verkehrsplaner Michael Frehn und die Verkehrsplanerin Kathrin Konrad auf das Format ein ab 19 Uhr im Dortmunder U.

Norbert Paul

Der Verkehrsjournalist schreibt u. a. seit 2008 für Mobilogisch (ehemals Informationsdienst Verkehr). Von 2013 bis 2015 war er auch für den ADFC-Blog aktiv. Bei VeloCityRuhr schreibt er über Verkehrspolitik -planung, -recht und -forschung. Er ist berufenes Mitglied im Nahmobiliätsbeirat der Stadt Dortmund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.