Planung – ein kleiner Vergleich

Der Unterschied zwischen dem Planen einer „Todesfalle“ und Belangen, die wirklich ernst genommen werden

Neulich las ich einen Pressebericht in Bochum. Die Neugestaltung der Kreuzung an der Universitätsstraße sei für Radfahrer/innen eine „Todesfalle“ und selbst die Polizei warne vor Gefahren. Gerade für unerfahrene Radfahrer/innen sei diese Stelle besonders gefährlich. Neue Aufstellungsanlagen zum Linksabbiegen und Ampelanlagen seien ungeeignet und die Planung an der Grenze zu einer „vorsätzlichen Verkehrsgefährdung“.

Also zusammenfassend: Diese Planung im Ruhrgebiet ist nicht gut verständlich und stellt sogar eine Gefahr dar.

 

Vielleicht sagt Euch ja Bicycle Dutch etwas. Dort wird zur Zeit über eine neue Infrastrukturplanung aufgrund eines Bahnstreckenumbaus berichtet. Bei der Planung wird mit Bewohnern und dem Fietsersbond (dem Fahrradverbund) eine Radtour entlang der wichtigsten Stellen gemacht, über Ideen diskutiert und es werden sich alle Belange angehört. Aber seht selbst:

 

 

Erschreckender Unterschied: Die Planung im Ruhrgebiet ist – trotz der geringen Distanz zu unserem Nachbarland – von der in den Niederlanden noch Welten entfernt.

Nico Faust

Der Jüngste Blogger im VCR-Blog. Seit 2015 ist der Planer bei VCR.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.