Einkauf mit Rudi

Heute habe ich mir für ein paar Stunden Rudi ausgeliehen (geht über dein-rudolf.de), um zu testen, wie es ist, einen schweren Großeinkauf zu bewältigen. Dafür habe ich einen Einkaufwagen vor allem mit Getränken gefüllt, da es mir mehr um das Gewicht als das Volumen ging. Hätte ich gewusst, dass 10 Six-Packs 1,5-Liter-Flaschen in einer Ebene in Rudis Bau passen, hätte ich 10 Six-Packs genommen, was mit 90 Kilo dann auch schon im Bereich der maximalen Zulassung gewesen wäre. So wanderten neben 48 1,5 Liter-Flaschen noch ein paar andere Sachen in den Einkaufwagen.

Foto: Norbert Paul
Foto: Norbert Paul

Anschließend lies sich das alles prima in Rudis Bauch verstauen und es ging auf den Rückweg . Da ich das erste Mal mit Rudi unterwegs war, war ich noch mitten im Gewöhnungsprozess an die Fahrweise, aber im kam heile an. Rudi natürlich auch.

Foto: Norbert Paul
Foto: Norbert Paul

Mein erster Eindruck: Rudi ist ein gemütliches Lastenrad – gerade im Gegensatz zum Roten Panther. Dafür kann man Mengen transportieren, die dem Wocheneinkauf für mehrere Personen entspricht. Im Gegensatz zu Kofferräumen ist Rudis Bau schön quadratisch und lässt sich so gut beladen. Große Touren würde ich damit nicht machen und ich muss mich auch noch ein bisschen an die Fahrweise gewöhnen, gerade auch, weil Rudi sehr stark auf Unebenheiten reagiert.

Nun wartet Rudi wieder im Dortmunder U auf eine Ausfahrt. Besonders gefreut hat mich, dass der Hardwaremedienkunstverein sich nicht hat lumpen lassen und einen eigenen Aufsteller erworben hat für die Bewerbung der Ausleihe. Das sieht nach langfristigem Engagement aus. :-)

Foto: Norbert Paul
Foto: Norbert Paul

Im HMKV gibt es übrings aktuell eine kostenlose Ausstellung, die für alle interessant sein dürfte, die noch den Netscape Communicator kennen. So lange ist es gar nicht her, aber vor wenigen Jahren war das Internet doch ganz anders als heute und darum dreht sich die Ausstellung.

One Terabyte of Kilobyte Age Archive, Ausstellung Digitale Folklore, HMKV im Dortmunder U, 25.07-27.09.2015 (Bild: Geocities Research Institute)
One Terabyte of Kilobyte Age Archive, Ausstellung Digitale Folklore, HMKV im Dortmunder U, 25.07.-27.09.2015 (Bild: Geocities Research Institute)

Norbert Paul

Der Verkehrsjournalist schreibt u. a. seit 2008 für Mobilogisch (ehemals Informationsdienst Verkehr). Von 2013 bis 2015 war er auch für den ADFC-Blog aktiv. Bei VeloCityRuhr schreibt er über Verkehrspolitik -planung, -recht und -forschung. Er ist berufenes Mitglied im Nahmobiliätsbeirat der Stadt Dortmund.

4 Gedanken zu „Einkauf mit Rudi

  • 06.08.2015 um 19:16
    Permalink

    Ich muss mich da auch endlich mal dran machen mir mal nach einander die beiden Räder auszuleihen.
    Ich bin schon seit einiger Zeit drauf und dran, denn ich möchte mir in naher Zukunft auch ein Lastenrad kaufen, und da wollte ich beide mal ausprobieren.
    Wobei meine Tendenz schon zu einem zweirädrigen geht, allein schon was die Unterbringung angeht.

    Antwort
  • 07.08.2015 um 10:22
    Permalink

    Danke für den Link, die Bikes kannte ich noch nicht.
    Und ja, Kindertransport ist mir dabei wichtig, da ich zu 98% meinen Junior dabei habe.

    Antwort
    • 07.08.2015 um 15:10
      Permalink

      Wenn es dir um Kindertransport geht, sprich mal den zukünftigen Nahmobilitätsbeauftragten an, der ab Mitte des Monats seinen Dienst aufnimmt.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.